Fußball Das Dettinger Bollwerk hält

Der blaugedresste Tobias Kostka (rechts) behauptet hier gegen den Rottenburger Giovanni Hanuman (links) den Ball. Die Dettinger Bezirksliga-Kicker behielten mit einem knappen 1:0 alle drei Zähler gestern Abend im Neuwiesenstadion.
Der blaugedresste Tobias Kostka (rechts) behauptet hier gegen den Rottenburger Giovanni Hanuman (links) den Ball. Die Dettinger Bezirksliga-Kicker behielten mit einem knappen 1:0 alle drei Zähler gestern Abend im Neuwiesenstadion. © Foto: Eibner
Region / Alexander Mareis 05.04.2018

SV Zainingen gegen

TSV Wittlingen 1:1

Keinen Sieger gab es gestern Abend im Alb-Derby in Römerstein-Zainingen gegen den TSV Wittlingen. In einem über weite Strecken schwachen Bezirksliga-Spiel hatte auch keine der beiden Mannschaften den Sieg verdient. Vor allem in der ersten Halbzeit war das Niveau sehr überschaubar und Torchancen blieben Mangelware.

Kurz vor der Halbzeit ging Wittlingen etwas überraschend in Führung: Moritz Krohmer wurde auf der linken Seite völlig alleine gelassen und markierte durch einen abgefälschten Schuss aus zehn Metern die Führung für die Gäste. Nach der Pause wurde dann der SVZ endlich aggressiver, und bereits drei Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Derian Adamski mit einem tollen 16-Meter-Schuss in den Winkel der Ausgleich. Zainingen hatte nun mehr vom Spiel, ohne jedoch zwingende Torchance herauszuspielen. Im Gegenteil: die Gäste verbuchten durch Maurice Ruess zwei hundertprozentige Kontergelegenheiten, die er beide Male nicht verwerten konnte. So blieb es beim leistungsgerechten Remis.

SV Zainingen: Xanthopoulos, Sailer, Lais, Wörz, Stickel, Scheurer, Schweizer, Andrasch, Ruopp, Adamski, Maucher.

TSV Wittlingen: Eißele, Hiller, Beck, Aliu, Maier, Lamparter, Reiff (80. Schaupp), Jebari (70. Zoffreo), Krohmer (49. Zoffreo), Ruess, Maier.

TSV Dettingen/Erms gegen

FC Rottenburg 1:0

Ein verrücktes Match erlebten die Besucher im Ermstal. Die ersatzgeschwächten Dettinger sahen sich einem über weite Strecke klar dominierenden Gegner gegenüber, die exzellente Hintermannschaft der Hausherren zermürbte aber letztlich die ständig anrennenden Domstädter und ließ die Blau-Weißen jubeln. Mit einem 1:0, laut Abteilungsleiter Thomas Anhorn „langsam unser Standardergebnis“, setzten sich die Dettinger durch, weil Dominic Hirsch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zwar noch im ersten Versuch, einen Eckball per Kopfstoß im Gästekasten unterzubringen, scheiterte, dann aber den abgewehrten Ball im Nachschuss verwertete. Selbst die Tatsache, dass bei den Gastgebern schon nach fünf Minuten Marius-Laurin Finkbeiner (Verdacht auf Muskelfaserriss oder Zerrung) das Feld räumen musste und auf der Verteidigerposition durch Ersatzkeeper Christopher Hoffmann ersetzt wurde, spielte den Rottenburgern nicht in die Karten. Ihre Überlegenheit in den ersten 20 Minuten münzten die Gäste nur in zwei Chancen durch Wiedmaier (12., traf das Außennetz) und einige enorm brenzlige Situationen (28., 36.) im Dettinger Strafraum um - Treffer wollten indes nicht gelingen. Demgegenüber stand ein gerade noch abgeblockter Schuss des Dettingers Tim Randecker (34.).

Nach dem Seitenwechsel nahm die FCR-Überlegenheit noch zu, ihre eindeutigen Feldvorteile vermochten die Domstädter aber nicht zu Torgelegenheiten auszuspielen, weil sie zu ungenau und mit zu vielen langen Bällen operierten, welche die fabelhafte TSV-Abwehr klärte. Stattdessen hätte Patrick Hug per Direktschuss in der 89. Minute fast noch das 2:0 markiert.

TSV Dettingen/Erms: Haßler, Schairer, Mannolo, Finkbeiner (5. Hoffmann), Özer, Hirsch, Kostka, Liotti, Blazevic, Randecker (83. Hug), Blakaj

FC Rottenburg: Riegger, Baur, Kopp, Behr (80. Carilli), Bolz (61. Stroh), Oeschger, Salafrica, Behr, Wiedmaier, Dettling, Hanuman

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel