Region Das Albderby endet 1:1

Happyend im Nachholspiel: Die Wittlinger Bezirksliga-Fußballer bejubeln den späten Siegtreffer im Derby gegen den FV Bad Urach.
Happyend im Nachholspiel: Die Wittlinger Bezirksliga-Fußballer bejubeln den späten Siegtreffer im Derby gegen den FV Bad Urach. © Foto: Joachim Baur
SWP 24.04.2015
Im Uracher Stadtderby feiert der TSV Wittlingen einen 2:1-Erfolg über den FV Bad Urach dank eines Last-Minute-Treffers von Sebastian Maier. Das Albderby zwischen Genkingen und Engstingen endet 1:1.

TSV Wittlingen - Bad Urach 2:1

300 Zuschauer sahen eine umkämpfte, aber faire Partie, allerdings mit wenig spielerischen Höhenpunkten. In der 25. Minute schlug Krohmer einen Freistoß in den Uracher Strafraum, Simon Beck war zur Stelle und köpfte die 1:0-Führung für die Hausherren.

Beide Mannschaften waren in der Folgezeit bemüht, sich mit viel Einsatz Feldvorteile zu verschaffen, hochprozentige Torchancen hatten aber Seltenheitswert. Erst in der 70. Minute folgte der nächste Aufreger, als die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen bekamen, vorausgegangen war ein krasser Abwehrfehler der Wittlinger. Ilja Lucic verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1.

In der Schlussphase kam dann die kalte Dusche für die Bad Uracher: Nach einem Doppelpass mit Reiff nahm Sebastian Maier aus 16 Meter Maß und versenkte den Ball flach und mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:1-Endstand für Wittlingen.

"Es war ein Arbeitssieg. In einem umkämpften Derby auf Augenhöhe haben beide Mannschaften alles gegeben und wir hatten am Ende das Glück des Tüchtigen", sagte Wittlingens Trainer Ralf Luik.

Durch den Last-Minute-Sieg hat die Elf vom Hockenloch nur noch einen Zähler Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz. Der FV Bad Urach bleibt mit 21 Zähler auf Platz 13 der Bezirksligatabelle und kämpft weiter gegen den Abstieg.

Genkingen - Engstingen 1:1

Im Albderby agierten beide Mannschaften von Beginn an mit viel Engagement und vielen langen Bällen in die Spitze. Engstingen war zweikampfstärker und kam zu mehr Offensivaktionen. Zunächst wollte aber kein Treffer gelingen.

In Halbzeit zwei kamen die Sonnenbühler besser in die Partie und setzten die Gäste mit ihrem Pressing mehr unter Druck. Doch das Tor erzielte Engstingens Stefan Baisch per Freistoß. Genkingen blieb aber weiter am Drücker und Kevin Grauer markierte den vielumjubelten 1:1-Endstand.

Dettingen/E. - Gomaringen 0:0

Die Gäste aus dem Wiesaztal hatten Beton angerührt und am Ende einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg aus dem Ermstal entführt. In einer relativ ausgeglichenen ersten Halbzeit versuchte die Lang-Elf gegen sehr defensiv agierende Gomaringer spielerisch zu gefährlichen Offensivaktionen zu kommen.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff die beste Chance für die Hausherren: Nach einem Freistoß in den Strafraum schraubte sich Markus Müller am höchsten, doch Gästeschlussmann Wagner parierte seinen Kopfball prächtig.

Im zweiten Abschnitt wurde die Partie noch einseitiger. Dettingen versuchte alles und wurde in der 52. Minute mit einem Strafstoß belohnt, zuvor wurde Randecker im Strafraum der Gäste klar von den Beinen geholt. Westphal übernahm die Verantwortung und scheiterte mit einem schwach getretenen Elfmeter an Torhüter Wagner.

Gegen Ende der Partie mauerte sich Gomaringen mit elf Spielern hinten rein und Dettingen fand einfach kein Mittel, dieses Abwehrbollwerk zu knacken.