Bischoff stürmt für Wittlingen

Bastian Bischoff ist der neue Hoffnungsträger des TSV Wittlingen und die Attraktion der Fußball-Bezirksliga Alb in der anstehenden Runde 2012/13. Der bisherige Reutlinger Oberligastürmer tritt aus Studiengründen sportlich kürzer. Foto: Grundler
Bastian Bischoff ist der neue Hoffnungsträger des TSV Wittlingen und die Attraktion der Fußball-Bezirksliga Alb in der anstehenden Runde 2012/13. Der bisherige Reutlinger Oberligastürmer tritt aus Studiengründen sportlich kürzer. Foto: Grundler
KOHÖ 11.07.2012
Vom Freitag bis Sonntag findet der Schlichter-Cup, ein hochkarätig besetztes Benefiz-Turnier für aktive Fußballmannschaften, im Bad Uracher Stadtteil Wittlingen statt. Der Gastgeber ist ein Mitfavorit.

Gastgeber TSV Wittlingen kann getrost als einer der Mitfavoriten auf den Turniersieg angesehen werden. Das Team muss schon deswegen zum Favoritenkreis gezählt werden, weil der bisherige Oberligaspieler des SSV Reutlingen, Bastian Bischoff, an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. "Wir haben die Freigabe", sagt TSVW-Vorsitzender Konrad Hölz ein bisschen stolz. Er hatte sich für einen Wechsel zum Bezirksligisten stark gemacht, wohl wissend, dass "Basti" wegen eines Auslandsstudiums in China nicht immer zur Verfügung steht.

Folgende Neuzugänge sind bei den Wittlingern erstmals sehen: Mario Coconcelli vom TSV Dettingen, Manuel Heinrich vom TSV Oberstetten und Marco Mayer vom TSV Grafenberg. "Das Turnier ist attraktiv, alles was Rang und Namen hat ist bei uns vertreten", sagt Hölz, der die Spiele als "gute Vorbereitung auf die neue Saison" sieht.

Zwölf Mannschaften - es wird parallel auf zwei Plätzen gespielt - von der Landesliga bis zur Kreisliga A kämpfen beim größten Fußballturnier der Region um die begehrten Pokale und unterstützen eine gute Sache zu Gunsten chronisch Kranker mit Mukoviszidose. Pokalverteidiger ist der Landesligist VfL Pfullingen.

Das Eröffnungsspiel auf dem Sportgelände des Alb-Bezirksligisten TSV Wittlingen am Hockenloch bestreiten am Freitag, 13. Juli, um 17 Uhr der Gastgeber TSV Wittlingen und die SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang aus der Kreisliga A 2 Neckar/Fils.

Die kompletten Zuschauereinnahmen kommen dem Förderkreis zur Unterstützung chronisch Kranker mit Mukoviszidose aus Dettingen/Erms zugute. Schirmherr des Turniers ist der Dettinger Unternehmer und Vorsitzender des Förderkreises, Erwin Schlichter.

Am Samstag nach der Vorrunde beginnt um 17.30 Uhr die Zwischenrunde. Diese wird am Sonntag ab 9.30 Uhr fort gesetzt. Am Sonntag um 13 Uhr findet ein Einlagespiel von zwei Behindertenmannschaften statt.

Um 14.15 Uhr wird am selben Tag um Platz drei gespielt und um 15.30 Uhr beginnt das Endspiel am Wittlinger Hockenloch.

Gruppeneinteilung

Gruppe A: TSV Wittlingen, SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang, SG Reutlingen, TSV Eningen

Gruppe B: VfL Pfullingen, SV Auingen, SV Zainingen, TSV Glems

Gruppe C: FV Bad Urach, TSV Dettingen, TSG Upfingen, FC Römerstein

Die Turnier-Spiele

Vorrunde am Freitag, 13. Juli:

17.00 bis 18.05 Uhr:

TSV Wittlingen - SG Erkenb./Hochw.

SG Reutlingen - TSV Eningen

18.10 bis 19.15 Uhr:

VfL Pfullingen - SV Auingen

SV Zainingen - TSV Glems

19.20 bis 20.25 Uhr:

FV Bad Urach - TSV Dettingen

TSG Upfingen - FC Römerstein

Vorrunde am Samstag, 14. Juli:

9.30 bis 10.35 Uhr:

SG Erkenb./Hochw. - SG Reutlingen

TSV Wittlingen - TSV Eningen

10.40 bis 11.45 Uhr:

SV Auingen - SV Zainingen

VfL Pfullingen - TSV Glems

12.30 bis 13.35 Uhr:

TSV Dettingen - TSG Upfingen

FV Bad Urach - FC Römerstein

13.40 bis 14.45 Uhr:

TSV Eningen - SG Erkenb./Hochw.

SG Reutlingen - TSV Wittlingen

14.50 bis 15.55 Uhr:

TSV Glems - SV Auingen

SV Zainingen - VfL Pfullingen

16.00 bis 17.05 Uhr:

FC Römerstein - TSV Dettingen

TSG Upfingen - FV Bad Urach

Themen in diesem Artikel