Fußball Bezirksliga Alb: Metzingen und Dettingen wollen ihre Serie weiter ausbauen

Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Dettingen wollen auch am Sonntag beim TSV Sickenhausen das eine oder andere Tor bejubeln und am Ende einen Sieg.
Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Dettingen wollen auch am Sonntag beim TSV Sickenhausen das eine oder andere Tor bejubeln und am Ende einen Sieg. © Foto: Eibner
Region / Von Rainer Jock 06.04.2018

Am 26. Spieltag kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten TuS Metzingen und dem Sechsten SV Zainingen. Die TuS Metzingen setzte sich am Mittwoch im Bezirkspokal beim A1-Ligisten SV Hülben, nach zähem Kampf, erst im Elfmeterschießen mit 8:7 durch. Dies bedeutete für die Metzinger den sechsten Sieg in Folge, seit Beginn der Rückrunde. Auch am Wochenende will man gegen Zainingen diese Serie weiter fortsetzen, um den Druck auf den  Spitzenreiter SSC Tübingen, der zuletzt vier Punkte eingebüßt hat, hochzuhalten. Denn erklärtes Ziel ist der Wiederaufstieg in die Landesliga, wenn möglich auf direktem Weg. Daran wird am Sonntag gegen den SV Zainingen weitergearbeitet. „Deren Ergebnis gegen Genkingen war sicher ein Ausreißer“, will der Teixeira Rebelo vom 0:6 der Luik-Truppe gegen Genkingen gar nichts wissen.“ Am Mittwoch hat man den Gegner beim Derby gegen Wittlingen beobachtet. Das Ziel für Sonntag ist klar: „Wir wollen die Serie fortsetzen.“ Im knallharten April wird bei der TuS nur von Spiel zu Spiel geschaut. Ein probates Mittel in Zeiten, in denen eine englische Woche die andere jagt.

Bächle überzeugt bisher

Zuletzt konnte Winter-Neuzugang Moritz Bächle mit vier Toren gegen Pliezhausen überzeugen. „Er weiß, wo das Tor steht, muss aber noch körperbetonter spielen. Moritz ist aber selbstkritisch genug und arbeitet im Training hart“, so „Gino“ Teixeira Rebelo über das Eigengewächs, das nach einem Intermezzo in Nürtingen zurück an die Erms geholt wurde. Er ergänzt den eh schon guten Kader, der, was auch wichtig ist, kaum von Verletzungen dezimiert wird. Und Spaß haben die Jungs auch. „Das ist doch klar. Wenn der Erfolg da ist, trainiert man auch lieber“, so der TuS-Spielleiter. Das wiederum freut Trainer Necmettin Inan, der mit einer hochmotivierten Truppe arbeiten darf.

Ebenfalls richtig gut läuft es beim TSV Dettingen, der aus den vergangenen sieben Spielen beeindruckende 19 Punkte holte. Diese Erfolgsserie katapultierte die Ermstäler von einem Abstiegsrang auf den siebten Tabellenplatz. Auch im Nachholspiel am Mittwoch ging man mit einem 1:0-Sieg vom Platz. Der siegreiche Torschütze gegen Rottenburg hieß Dominic Hirsch. Besonders über ein geschlossenes Kollektiv ergattern die Jungs von Trainer Erol Türkoglu ihre Punkte. Die Torschützen variieren von Spiel zu Spiel. Erneut zeigte Torhüter Oliver Haßler eine starke Vorstellung und hielt in den zuletzt sieben Pflichtspielen sechs Mal seinen Kasten sauber. Auch die Abwehr gilt mittlerweile als absolutes Bollwerk. Am Sonntag gastiert man beim schwächelnden TSV Sickenhausen. Die Bilanz der Mannschaft von Trainer Benjamin Ponath ist bedenklich. Aus den vergangenen sechs Spielen holten Sickenhausen gerade einmal ein mageres  Pünktchen, was zur Folge hat, dass man sich in der Tabelle auf Abstiegsrang 14 wiederfindet. Des Weiteren weisen die Sickenhäuser mit 53 Gegentoren die schwächste Defensive der Liga auf. Trotzdem ist Sickenhausen in der Offensive gut besetzt. Besonders auf Stürmer Dominik Grauer müssen die Dettinger achten. Der Ex-Pfullinger traf in der aktuellen Runde bereits 16 Mal.

Daniel Blazevic ersetzt Erol Türkoglu als Trainer

Erol Türkoglu wird den TSV Dettingen im Sommer verlassen. Künftig werden der bisherige Co-Trainer Emir Satorovic und Daniel Blazevic (bisher SV Degerschlacht und SV Croatia Reutlingen) als Trainergespann fungieren. „Mit Daniel Blazevic konnten wir einen Hochkaräter und unseren Wunschkandidaten für den TSV Dettingen gewinnen. Nach intensiven Gesprächen kamen wir gemeinsam mit Erol zur der Entscheidung, dass wir im Sommer getrennte Wege gehen werden. Nach einer solchen Zeit sind gewisse Abnutzungserscheinungen legitim und wir erhoffen neue Impulse für das Team und die Weiterentwicklung der einzelnen Spieler“, heißt es in der TSV-Pressemeldung.  swp

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel