FC Engstingen gegen

TuS Metzingen 0:4

Die TuS Metzingen setzte sich beim FC Engstingen verdientermaßen mit 4:0 durch. Die Gäste dominierten die komplette Partie und waren in allen Belangen klar überlegen. „Heute hat einfach alles gestimmt.  Das Auftreten, die Einstellung und die Kampfbereitschaft. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Vorstellung heute“, fasste Metzingens Spielleiter Thomas Zimmermann die 90 Minuten zusammen. Beim Debüt ihres neuen Trainers Claudio Mastrangelo spielte die TuS gegen die abstiegsbedrohte Heimelf von Anfang an druckvoll nach vorne und ging in der 12. Minute mit dem Tor von Julian Fesseler in Führung.

Nach einem Flankenlauf Anfang der zweiten Halbzeit von Ilias Klimatsidas, konnte Marc Golinski zum 2:0 einschieben. Infolgedessen war der Widerstand der Engstinger gebrochen. Metzingen war weiter drückend überlegen. Telmo Texeira-Rebelo bugsierte den Ball in der 64. Spielminute zum 3:0 über die Linie des Engstinger Tores. Doppelpacker Golinski krönte die geschlossene Mannschaftsleitung mit dem 4:0 in der 87. Minute. „So kann es weitergehen. Natürlich wollen wir aber noch mehr und haben unser Ziel Aufstieg noch immer fest im Visier“, so der neue Trainer nach der Partie.

FC Engstingen: Dohrmann, Baisch (75. Lindner), Freudenmann, Werz (69. Vöhringer), Kroner, Barho, Penkert, Dietmann, Kaufmann (59. Modrow), Bitzer, Schenk (80. Weinbörner).

TuS Metzingen: Paradzikovic, Tomasek, Imperatore, Vardanyan (79. Albay), Bächle (85. Bene), Zubaida, Teixeira-Rebelo (70. Lamin), Golinski, Tzakis, Klimatsidas (61. Teixeira-Rebelo) (70. Lamin).

SV Zainingen gegen

SSC Tübingen 1:2

In einem Spiel auf Augenhöhe verlor der SV Zainingen recht unglücklich gegen den Tabellenführer. In der ersten Halbzeit war die Partie ziemlich ausgeglichen. Der SVZ stand kompakt in der Defensive und ließ kaum nennenswerte Chancen für die Gäste zu, hatte aber auch seinerseits kaum gefährliche Aktionen nach vorne. Als sich alle mit einer torlosen Halbzeit abgefunden hatten, gelang Tübingen der äußerst glückliche Führungstreffer. Ein verunglückter Torschuss fand den Weg zu Spielführer Markos Chatziliadis, der clever zum 1:0 für den SSC vollstreckte. Nach der Pause war dann der SVZ noch entschlossener und drückte vehement auf den Ausgleich.

Patrick Wörz scheiterte mit zwei Kopfbällen innerhalb drei Minuten am glänzend reagierenden Gästetorwart Julian Hornberger. So kam es wie es kommen musste. Statt dem Ausgleich erzielten die Gäste nach einem Konter das 2:0 durch Dimitrios Katsaras. Dennoch gab Zainingen nicht auf, hatte Chance um Chance und war das bessere Team. Kampfeswille und Laufbereitschaft stimmten bei den Hausherren, einzig und allein die Chancenverwertung war katastrophal. Lediglich Manuel Lamparter gelang in der 86. Minute noch der 1:2-Anschlusstreffer. Ein Punktgewinn für den SVZ wäre mehr als verdient gewesen, da sie über weite Strecken das bessere Team waren. Die Gastgeber bleiben durch die Niederlage weiter auf dem neunten Tabellenplatz stehen. Tübingen dagegen steuert weiter mit großen Schritten Richtung Landesliga.

SV Zainingen: Xanthopoulos, Wörz, Lais, Edel, Scheurer (73. Lamparter), Stickel, Bächle, Andrasch (78. Götz), Ruopp (29. Schweizer), Adamski, Maucher (82. Rieck).

SSC Tübingen: Hornberger, Andacic, Sevic, Schachtschneider, Tsigaras (60. Luib), Chatziliadis, Klaiber (58. Beka), Jahn.

TSV Dettingen/Erms gegen

SG Reutlingen 0:0

Keine Tore gab es im Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten TSV Dettingen und dem Vierten SG Reutlingen. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Mit dem einen Punkt können wir zufrieden sein“, sagte Dettingens Trainer Erol Türkoglu nach dem Spiel. In den ersten 15 Minuten hatten die Gäste aus Reutlingen etwas mehr von der Partie, jedoch ohne sich zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 28. Minute hatte Dettingen die große Chance zur Führung. Markus Müller spielte vor dem herausstürmenden Gästekeeper Rüdiger Nägele den Ball zu Tim Randecker, der aber von zwei Abwehrspielern noch rechtzeitig am Torabschluss gehindert wurde.

Zehn Minuten vor der Pause hätte SG-Spieler Andreas Heidt die Gäste in Führung bringen können, doch sein Kopfball ging knapp am Dettinger Gehäuse vorbei. Kurz vor der Pause traf Marko Blazevic per direkten Freistoß nur den Pfosten. Insgesamt lieferten sich beide Mannschaften eine ausgeglichene erste Hälfte. In der 70. Spielminute erzielte Dettingens stark aufspielender Stürmer Markus Müller das 1:0, doch der Unparteiische entschied auf Abseits.  In der Folgezeit wurde der Spielfluss immer wieder durch kleinere taktische Fouls unterbrochen. Dennoch war es eine faire Partie, bei der trotz Dettinger Überlegenheit das torlose Remis am Ende in Ordnung geht.

TSV Dettingen/Erms: Haßler, Schairer, Kleih, Mannolo, Hirsch (82. Lucic), Liotti, Blazevic (87. Hille), Kostka (71. Maurer), Randecker (71. Hug), Blakaj, Müller.

SG Reutlingen: Nägele, Bäuerle, Kvesic, Schneider (58. Kaiserauer), Möck, Sauter, Heidt, Mojsisch, Obersat, Lucic (84. Vusic), Locher.

SV Croatia Reutlingen gegen

TV Derendingen 6:1

Nach dem 4:1-Auswärtserfolg bei der TuS Metzingen am vergangenen Sonntag ließ der SV Croatia Reutlingen erneut aufhorchen. Einen in dieser Höhe nicht zu erwartenden 6:1-Erfolg feierten die Reutlinger Dietwegkicker über den TV Derendingen. „Wir spielten eine tolle erste Halbzeit. Wir waren klar spielbestimmend. Die Mannschaft hat sich heute mit einer tollen Leistung die drei Punkte wahrlich verdient“, sagte Croatia Vorstand Nikola Solic nach dem Spiel.

Bereits in der fünften Minute traf Ante Galic nach einer feiner Kombination zur Führung. Ein Doppelpack von Mirko Jelcic, brachte die Heimelf bereits nach nur 21 Minuten mit 3:0 in Front. Nach einer halben Stunde fiel bereits die Entscheidung, als Vincenzo Giambrone das 4:0 folgen ließ. Nach der Pause kamen die Gäste aus dem Tübinger Stadtteil besser ins Spiel und erzielten durch Tobias Katzmaier das 4:1. Croatia war an dem Tag aber eine Nummer zu groß für die Gäste. Stürmer Dennis Pascolo gelang mit zwei überaus sehenswerten Toren zum 5:1 (68.) und 6:1 (85.) der Schlusspunkt. „Es freut mich für Dennis, er hat jetzt lange nicht mehr getroffen und dann macht er solche zwei sensationelle Buden“, so Solic.

SV Croatia Reutlingen: Coconcelli, Pavic, Bulic (41. Vucic), Petrovic, Nikolovski, Nicolaci (84. Dugandzic), Cilic, Pascolo, Galic (78. Chideme), Jelcic, Giambrone.

TV Derendingen: Hildenbrand, Braun, Hegele, Rauscher, Lang (53. Hegele), Ligouis (65. Schneider), Bacher, Gronbach, Fröhlich, Kaiser, Steinhilber.

SV Hirrlingen gegen

TSV Wittlingen 5:1

Gegen harmlose Wittlinger hatten die Hirrlinger leichtes Spiel. „Die haben versucht uns früh anzulaufen und zu pressen“, schilderte SVH-Spielertrainer Kevin Hartmann, „aber so richtig Lust hatten sie irgendwie nicht und wir konnten sie leicht überspielen. Das Spiel war nach der 2:0-Führung eigentlich schon gelaufen.“ Nachdem die Führung durch einen von Manuel Zug ausgeführten Strafstoß fiel, erhöhte Kevin Hartmann selbst zum 2:0 per Kopf. Nach 22 Minuten mussten die Wittlinger dann wechseln: Torwart Holger Eißele knickte um. Für ihn ging Feldspieler Labinot Kastrati ins Tor. Was Hartmann aber nicht sonderlich beeindruckte: „Die drei Tore, die danach noch gefallen sind, durch Moritz Zug und Steffen Reichert zwei Mal, hätte auch kein anderer Keeper gehalten.“

SV Hirrlingen: Johannes, De Souza (83. Philipp Zug), Engraf, Hartmann, Basar, Aygün, Saile (61. Esser), Straub, Manuel Zug (69. Gall), Moritz Zug (61. Reichert), Hartmann.

TSV Wittlingen: Eißele (22. Kastrati), Beck, Gern, Aliu (78. Zoffreo), Pascal Maier, Lamparter, Reiff, Ruess (63. Jebari), Krohmer, Zoffreo, Sebastian Maier.

TSV Altingen gegen

TSV Sickenhausen 1:3

Altingens Trainer Fahrner war nach dem Spiel seiner Mannschaft mehr als frustriert: „Wir waren wieder die bessere Mannschaft und stehen wieder mit leeren Händen da.“ Altingen investierte von Beginn an viel ins Spiel und scheiterte immer wieder am starken Gästetorwart Dominik Starzmann. Symptomatisch auch der Rückstand für Altingen: Erst köpfte Sickenhausens Torjäger Dominik Grauer unbedrängt ein und dann traf Tony Russo mit einem Traumtor aus 25 Metern zur 2:0-Führung. Danach spielte weiterhin nur Altingen und kam durch Felix Stöckle (56.) nochmal ran. aber Starzmann verhinderte mehrfach spektakulär den Ausgleich. Patrick Luz sorgte in der 90. Minute für die Entscheidung.

TSV Altingen: Postweiler, Mitschele, Stefan Häußler (77. Nagel), Wanner, Schäfer, Stöckle, Daniel Häußler, Stieb, Baur, Bross (69. Maier), Maier.

TSV Sickenhausen: Starzmann, Dress (58. Hummel), Huggenberger, Luz (90. Schneider), Prantner, Kandlbinder, Russo (84. Rauscher), Prochiner, Grauer, Pichler, Walker (51. Heck).

SpVgg Mössingen gegen

TSV Pliezhausen 1:5

Für Mössingen wird es langsam dunkel im Tabellenkeller. Gegen einen direkten Konkurrenten aus dem Tabellenkeller, dem TSV Pliezhausen, setzte es eine deutliche Heimniederlage. Dementsprechend einsilbig war Trainer Hüseyin Isgören auch: „Das war nicht unser Tag und Pliezhausen hat jede Chance genutzt.“ Schon nach zwölf  gespielten Minuten führte Pliezhausen durch zwei Tore von Kevin Werner. Danach wechselte Isgören taktisch und brachte Georgios Tengelidis für Hermann Semke. Aber auch der direkte Anschlusstreffer von Christian Gargiulo brachte Mössingen nur kurz Hoffnung. Pliezhausen blieb vor dem Tor einfach eiskalt und traf durch Jonas Retter (29.), zum dritten Mal Werner und in der Nachspielzeit durch Louis Armbruster nochmal. Bitter für Mössingen: Georgios Tengeldis wurde in der 82. Minute wegen einer Notbremse vom Platz gestellt und wird der Spielvereiningung in den nächsten Spielen fehlen.

SpVgg Mössingen: Raisch, Isgören (53. Mengis), Frzovic, Morosch, Bendouma, Bubalo, Semke (14. Tengelidis), Gargiulo (46. Lauricella), Walker, Schmitt, Gargiulo.

TSV Pliezhausen: Öztürk, Michael Weimer, Hermann (38. Hermann), Walz, Retter (82. Ziegler), Gemmeke, Schumacher, Marcel Weimer, Bäuerle (55. Borek) (74. Haug), Armbruster, Werner.

FC Rottenburg gegen

TB Kirchentellinsfurt 3:0

Bereits am Samstag spielte der FC Rottenburg gegen den TB Kirchentellinsfurt. Für die Mannschaft von Trainer Robert Hofacker gab es aber beim FCR nichts zu holen, sie verlor mit 0:3. Zur Pause führten die Rottenburger nach den Toren von Bugra Taskin (7.) und Leon Oeschger (47.) mit 2:0. In der 70. Minute traf Bernd Kopp zum 3:0-Endstand.

FC Rottenburg: Riegger, Baur, Kopp, Berhane (18. Bolz), Rave (39. Weber), Wiedmaier, Oeschger, Behr, Hanuman (78. Paulos), Dettling (46. Wiedmaier), Taskin.

TB Kirchentellinsfurt: Schneck, Vasilopoulos, Bierlmeier, Mägle, Durmus, Hombach, Stoffregen (68. Müller), Wagner, Rosa (64. Lock), Leibßle (71. Oguz), Petrolo.