Bewährungsprobe mit Note eins bestanden

SAMUEL WÖRZ 15.06.2013
Mit einer jungen Mannschaft hat der FC Gomadingen/Dapfen die Meisterschaft in der Kreisliga B geholt. In der nächsten Saison geht es nun um den Klassenerhalt - voraussichtlich mit einem noch jüngeren Team.

Wenn nach dem vierten Spieltag jemand beim FC Gomadingen/Dapfen die Meisterschaft als Ziel ausgegeben hätte, wäre er wohl schlichtweg für verrückt erklärt worden. Denn nach erheblichen personellen Verlusten, unter anderem verließen der Spielertrainer Martin Schleker und der Torjäger Andreas Vogel den Verein, erinnert sich der erste Vorsitzende Christian Motz an Zweifel vor Saisonbeginn: "Damals haben schon viele geunkt und sich gefragt, ob wir überhaupt noch oben mitspielen können."

Und danach sah es auch zunächst nicht aus, denn mit vier Punkten aus vier Spielen stand der FC Gomadingen/Dapfen auf Rang neun. Der weitere Saisonverlauf, in dem man mit zwei Niederlagen nur noch so oft verlor, wie in den ersten vier Spieltagen, war dann allerdings geprägt von "tollen Spielen und einer jungen Mannschaft," schwärmt Christian Motz.

Besonders in der Rückrunde dominierte Gomadingen/Dapfen die Kreisliga B 1 Münsingen und konnte im sich abzeichnenden Dreikampf an der Tabellenspitze mit der TSG Münsingen und Herbstmeister SGM Hayingen/Ehestetten letztlich die Oberhand behalten.

Die einzige Niederlage der Rückrunde gab es am 24. Spieltag gegen die TSG Upfingen II, als es nur noch galt, die Meisterschaft sicher nach Hause zu schaukeln. Abgesehen von diesem Fehltritt war die Rückrunde allerdings, gerade aufgrund der starken Abwehr, die nur neun Gegentreffer zuließ, absolut meisterlich. Dementsprechend sagt Motz auch: "Es war keine glückliche Meisterschaft. Die Stärke dieses Jahr war die Mannschaft." Was zuerst lapidar klingen mag, bekommt Konturen, wenn Motz erklärt, dass "es nicht ein, zwei herausragende Spieler gibt," sondern betont: "Die Stärke liegt in der Geschlossenheit."

Und mit Blick auf andere Vereine, bei denen nach den gemeinsamen Trainingseinheiten das Team in mehreren Grüppchen auseinandergeht, sieht Christian Motz darin auch den entscheidenden Vorteil: "Die Niederlande hatten in den 1980er und 90er Jahren eine Ansammlung von Weltklasse-Individualisten, die aber als Team nicht funktioniert haben. Fußball ist ein Mannschaftssport."

Das Prinzip Teamgeist geht beim FC Gomadingen/Dapfen also auf, nicht zuletzt weil "Probleme innerhalb sofort besprochen und bereinigt werden," lobt Motz.

Ob Geschlossenheit und Teamgeist für den Klassenerhalt in der Kreisliga A in der nächsten Saison reichen werden? Schließlich ist Gomadingen/Dapfen nun zwar seit einiger Zeit ein Kandidat für die vorderen Plätze der B-Liga, aber die Niederlage in der letztjährigen Relegation gegen die SGM Oberstetten/Ödenwaldstetten, die dann nur sieben Punkte sammelte und abstieg, zeigte die Grenzen auf. "Wir stellen uns auf eine schwierige Saison ein," sagt demnach auch Motz, aber fügt hinzu: "Eine Mannschaft wächst mit ihren Aufgaben."

Hoffnung schöpft Motz aus der Jugend, denn die A-Jugend des FC Gomadingen/Dapfen dominierte die Kreisstaffel und wurde ebenfalls Meister. Dieser Nachwuchs kommt also wie gerufen, denn mit großen personellen Verstärkungen abgesehen von den eigenen Junioren rechnet Christian Motz nicht.

Abgesehen davon baut der erste Vorsitzende des FC Gomadingen/Dapfen nicht zuletzt auf die Qualität des jungen aktuellen Teams und hofft auf Weiterentwicklung in der nächsten Saison: "Die Jungs sind noch nicht am Leistungshorizont," beschwört Motz das Potential seines Vereins, das es in der nächsten Saison abzurufen gilt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel