Fußball Bei Backnang fehlt der Torjäger, beim SSV ist Sessa total heiß

SSV-Neuzugang Dominic Sessa (links) will heute an alter Wirkungsstätte in Backnang zu großer Form auflaufen.
SSV-Neuzugang Dominic Sessa (links) will heute an alter Wirkungsstätte in Backnang zu großer Form auflaufen. © Foto: Baur
Reutlingen / woga 25.08.2018

Am heutigen Samstag um 15.30 Uhr gastiert der SSV Reutlingen Fußball bei der TSG Backnang im Etzwiesenstadion. In der Vorsaison gab es dort nach 2:0-Führung des SSV ein 2:2. An der Kreuzeiche verlor der SSV sein Heimspiel gegen Backnang mit 1:2. Jetzt haben beide Teams vier Punkte und sind ungeschlagen.

In den Pflichtspielen mit WFV-Pokal hat der SSV heuer bei zehn Punkten ein Torverhältnis von 18:1 erzielt. Die TSG Backnang startete mit einem 1:1 gegen den FC Villingen, siegte in Spielberg 3:1. Im WFV-Pokal gab es einen 4:0-Sieg in Schwäbisch Gmünd, nun muss man in der dritten Runde bei den Stuttgarter Kickers antreten.

Mit David Kienast (kam aus Freiberg genauso wie Schiffmann) ist ein ehemaliger SSV-Jugendspieler (2003 bis 2005) im Backnanger Kader. Er spielte auch für Darmstadt 98, SSV Ulm 1846, SGS Großspach, TSG Hoffenheim und VfB Stuttgart.

Im TSG-Tor steht Marcel Knauss, er war 2016/17 Stammtorwart in Reutlingen, ehe er sich schwer verletzte und nun in Backnang einen Neunbeginn wagt. Die Rot-Weißen aus dem Rems-Murr-Kreis, die vom neuen Trainer Andreas Lechner (für Molinari) gecoacht werden, holten zudem folgende neue Spieler: Wilhelm (Sonnenhof Großaspach), Weber und Lang (beide TSV Ilshofen) und Doser (SV Fellbach).

SSV-Sportdirektor Giuseppe Ricciardi war nach dem 3:0 über den SV Linx zufrieden. Im Team stecke viel Potenzial, das riefen die Kreuzeichekicker ab. Doch man müsse immer Gas geben, wie am Mittwoch, als vier Neuzugänge aufliefen.

Ricciardi hofft auf eine tolle Saison, die Bedingungen seien gut, die Spieler wären vom SSV überzeugt.

Er selbst beobachtete einen der nächsten Gegner, den FC Villingen, und erlebte in Oberachern die überraschende Niederlage von Titelanwärter Stuttgarter Kickers mit. Ricciardi ist viel unterwegs.

Man habe junge Spieler verpflichtet, das sei ein gutes Signal für die Zukunft. Er lobte Marco Di Biccari, der für ihn ein Riesenspiel gegen Linx ablieferte, ein unwahrscheinliches Laufpensum  hingelegt habe.

SSV-Trainer Teodor Rus war zufrieden, aber die Chancenverwertung müsse besser werden. Schwaiger trainierte mit, doch sein Einsatz ist unmöglich. Schramm ist Langzeitverletzter und Vogler wieder krank.

Doch Rus hat immer 20 bis 22 Spieler im Training, er könne damit gut arbeiten. „Der Auftritt in Backnang ist ein schweres Spiel, aber wenn mein Team so hoch presst wie am Mittwoch und die Zweikämpfe annimmt, ist alles möglich. Gegen Linx hätten wir mehr Tore erzielen können, aber dann hätten einige wohl überreagiert“, meint Rus.

Die schönen Kombinationen erfreuten den Coach freilich. Nach dem Match in Backnang geht es gegen zwei Top-Teams – SGV Freiberg/Neckar und FV Ravensburg. Danach sieht man, wo der SSV wirklich steht.

Backnangs Torjäger ist im Urlaub in Kroatien

Star der TSG Backnang ist Top-Torjäger Mario Marinic, der im Urlaub in Kroatien weilt. Dominic Sessa, der aus Backnang zu seinem Stammverein SSV Reutlingen zurückkehrte, meint dazu: „Marinic ist bei seiner Familie, aber seine Teamkameraden werden für ihn mehr laufen und sich zerreißen. Ich sehe meine Ex-Mitspieler wieder, freue mich riesig auf das Spiel. Für 90 Minuten ruht die Freundschaft, dann ist sie wieder da.“

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel