Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sich in den vergangenen Tagen dazu entschlossen Aufsteiger in die Junioren-Bundesligen zuzulassen. Dabei sind für den übergeordneten Ligaträger der EnBW Oberliga 30 Prozent der absolvierten Partien ausreichend, um eine Wertung vorzunehmen. Weil die sportliche Aussagekraft der Tabelle nach nur wenigen Spielen limitiert ist, wurde die Aufstiegsentscheidung in gemeinsamen Gesprächen mit allen Vereinen der jeweiligen Staffeln diskutiert. Letztendlich wurde dem Aufstieg der jeweils Bestplatzierten nach Anwendung der Quotientenregelung nur unter der Voraussetzung zugestimmt, dass kein Verein widerspricht. Nach Abwägung aller Argumente waren im Ergebnis alle Vereine bereit, diese Entscheidung mitzutragen.

Zweiter Aufstieg in Folge

Für die B-Junioren des SSV Reutlingen (U17 Team) bedeutet dies den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse und gleichzeitig den Durchmarsch von der Verbandstaffel in die Bundesliga. „Für unseren SSV ist es eine unglaubliche Geschichte, mit diesen Ressourcen erstklassig zu sein. Dennoch wissen wir die Umstände einzuordnen und möchten uns daher bei allen Vereinen der EnBW Oberliga bedanken“, wie Christian Grießer, Sportlicher Leiter U15-U19, bemerkt. Glückwünsche gebühren in erster Linie der Mannschaft um das Trainerteam von Albert Lennerth und Jo Noll.
Der 1. Vorsitzende Karsten Amann komplettiert: „Riesenglückwunsch an das gesamte Team und die Jugendleitung. Für den Jugendfußball in der Region bedeutet dieser doppelte Aufstieg von der Verbandsstaffel in die Bundesliga innerhalb von zwei Jahren eine tolle Chance. Mit unserer neuen SSV-Akademie wollen wir diesem Umstand eine nachhaltige Basis verschaffen.“

Regionalität als Trumpf

75 Prozent der U17-Aufstiegsmannschaft wohnen nicht weiter als 30 Kilometer von der Kreuzeiche entfernt. 96 Prozent wohnen in einem Umfeld von 40 Kilometer. Zudem sind 29 Prozent de B-Junioren mehr als fünf Jahre im Verein. 54 Prozent sind mindestens zwei Jahre beim SSV aktiv.

Zielorientierte Ausbildung

Die Weiterentwicklung aller Kreuzeiche-Kicker genießt beim SSV höchste Priorität. Der Einsatz innovativer Technik, wie Tracker und Videoanalyse, ermöglicht den Verantwortlichen hierbei objektive Betrachtungsweisen. Weitere Säulen sind eine einheitliche Spielweise sowie die offene Kommunikation auf und neben dem Platz. Nicht zu vergessen ist die Organisation im Hintergrund: „Wir möchten betonen, dass der Erfolg unserer Arbeit nicht einzelnen Personen zuzuordnen, sondern ein Verdienst all derjenigen ist, die sich im Jugendbereich ehrenamtlich engagieren, uns durch Sponsoringaktivitäten finanziell unterstützen oder sich über Jahre eingebracht haben“, so Joe Yebio, Administrativer Leiter der SSV-Jugend.