Wannweil Altenburg gewinnt Hitzeschlacht

So bejubelten die siegreichen Altenburger gestern Abend den 2:1-Führungstreffer durch Potye. Foto: Baur
So bejubelten die siegreichen Altenburger gestern Abend den 2:1-Führungstreffer durch Potye. Foto: Baur
Wannweil / GIOVANNI DE NITTO 19.06.2013
Der erste Nichtabsteiger der Kreisliga B 2, CP Reutlingen, duellierte sich gestern auf dem Sportgelände des SV Wannweil mit dem Vizemeister der Kreisliga C 3, dem TSV Altenburg, und musste sich 1:4 beugen.

"Ich bin natürlich zufrieden und stolz auf meine Mannschaft. Wenn man die kompletten 90 Minuten betrachtet, geht der Sieg absolut in Ordnung. Respekt vor dem CP Reutlingen, das uns durch seinen guten Einzelspieler alles abverlangte", erklärte ein glücklicher Altenburger Spielertrainer Richard Potye nach dem Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg seiner Mannschaft in die Reutlinger Kreisliga B.

Und in der Tat, die besseren Tormöglichkeiten in der ersten Halbzeit hatten die Kicker aus Reutlingen-Altenburg: Bereits nach vier Minuten war Stürmer Potye nach einem lang geschlagenen Freistoß per Kopf zu Stelle, doch CP-Schlussmann Lempidis konnte mit einem herrlichen Reflex zur Ecke klären. Bernd Fiesel und Dennis Sommer versuchten es mit Distanzschüssen - jeweils knapp am Tor vorbei (14. /16. Minute). Nach 20 Minuten die erste gefährliche Toraktion der Reutlinger Portugiesen: Zamarakis ebenfalls aus der Distanz, doch über das Tor. Danach verflachte die Partie und beide Mannschaften kamen bis zum Pausenpfiff zu keinen klaren Toraktionen mehr.

Im zweiten Spielabschnitt erwischte der B-Ligist aus Reutlingen den besseren Start und versuchte nun die Partie offensiver zu gestalten. Der agile Fabio Marino setzte sich in der 48. Spielminute auf der rechten Seite durch, spielte quer auf den im Strafraum lauernden Zamarakis, dieser schloss aus zehn Metern trocken ab und markierte die 1:0-Führung der Portugiesen.

Nach einem direkten 20-Meter-Freistoß von Marino konnte TSV-Torwart Klaihs in höchster Not den Ball gerade noch an die Latte lenken und so das 2:0 für das Centro Portugues verhindern (58.). Dann folgten die entscheidenden Spielminuten in diesem Relegationsspiel in Wannweil: Sommer wurde unglücklich im CP-Strafraum von den Beinen geholt und Schiedsrichter Fritz zeigte auf den Elfmeterpunkt. TSV-Torjäger Potye lief an und hämmerte den Ball unhaltbar rechts oben zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich in die Maschen (63.). Nur vier Minuten später war TSV-Spielertrainer Potye erneut zur Stelle und versenkte trocken von halbrechts aus acht Metern den Ball zum 2:1 für Altenburg im Portugiesen-Tor.

Daraufhin brannten kurzzeitig einigen CP-Spielern die Sicherungen durch und Zamarakis musste mit Rot vom Platz. Praktisch mit dem Wiederanpfiff nutzen die Kieswerkkicker aus Altenburg die Unkonzentriertheit im CP-Spiel durch Fiesel aus, der praktisch alleine auf Lempidis zulief und den Ball zum vorentscheidenden 3:1 am CP-Schlussmann vorbeispitzelte.

Danach versuchten die Portugiesen zwar nochmals zurückzukommen, aber mehr als ein guter Distanzschuss von Marino (78.) sprang dabei nicht mehr heraus.

Im Gegenteil, die Altenburger setzten durch den eingewechselten Rist in der 90. Minute den Schlusspunkt und entschieden die Partie am Ende souverän mit 4:1 für sich.

Danach pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Fritz die Partie ab und der Jubel bei Spielern und Anhänger des TSV Altenburg kannte keine Grenzen.

"Wir haben druckvoll angefangen und alles umgesetzt, was wir uns für dieses entscheidende Spiel vorgenommen haben. Leider haben wir das Tor nicht gemacht. Und dann kam es, wie so oft im Fußball: Plötzlich laufen wir einem Rückstand hinterher. Aber Kompliment an meine Jungs, die nicht die Köpfe hängen ließen und die Partie noch gedreht haben. Wir haben das Ziel Meisterschaft verpasst, aber über den Umweg Relegation sind wir doch noch aufgestiegen. Respekt und danke an meine Mannschaft", analysierte Potye nach der Partie.

CP Reutlingen: Lempidis - Alves, Lopes, Almeida, Foritoura, Lovreiro, Mesquita (49. Crespo), Rizza (70. Rauscher), de Sousa, Marino, Zimarakis.

TSV Altenburg: Klaihs - Le Donne, Mayer, Jubel, Negash, Eiber, Fiesel, Sommer, Klumpp, Sommer (87. Lesener), Potye (80. Rist).

Tore: 1:0 Zimarakis (48.), 1:1, 1:2 Potye (63., Foulelfmeter, 68.), 1:3 Fiesel (69.), 1:4 Rist (90.).

Rote Karte: Zamarakis (52.) wegen unsportlichem Verhalten.

Besonderes Vorkommnis: Der Schiedsrichter unterbrach die Partie in jeder Halbzeit für wenige Minuten und gab somit den Mannschaften die Möglichkeit, bei den extremen Hitze-Temperaturen Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Schiedsrichter: Tobias Fritz (SGR Tübingen).

Zuschauer: 150.