Achalm-Derby steht im Mittelpunkt

GIOVANNI DE NITTO 26.09.2014
Nichts zu verlieren hat Aufsteiger Glems beim Tabellenführer Derendingen. Ein spannendes Reutlinger Stadtderby steht zwischen SSV II und Croatia an. Pflichtaufgaben gibt es für Wittlingen und Dettingen/Erms.

Beim furios gestarteten Aufsteiger TSV Genkingen (8 Punkte) zeigte die Tendenz zuletzt etwas nach unten (vier Spiele ohne Sieg). Ein Erfolgserlebnis wäre im Hinblick auf die Tabelle also nicht nur für das Selbstvertrauen der Sonnenbühler gut. Doch auch beim Tabellennachbarn TSV Ofterdingen (8) läuft in dieser Saison nicht alles rund. Beide Teams sollten also entsprechend motiviert sein, wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Als hätte die Begegnung nicht schon genug Brisanz: Das Reutlinger Stadtderby zwischen dem gastgebenden SSV II (13) und SV Croatia (10) am Sonntag um 15 Uhr am Sportpark an der Kreuzeiche, ist ein echter Kracher. Während die Hausherren, momentan auf Tabellenplatz drei, ihren Spitzenplatz festigen wollen, visieren die Kroaten den Sprung genau dorthin an. Dabei müssen die Gäste von der Dietwegsportanlage auf eine wichtige Säule in ihrem technisch versierten Spiel verzichten, denn Mittelfeldmotor Ante Galic wird verletzungsbedingt fehlen. "Ante ist natürlich ein wichtiger Spieler für uns, ihn zu ersetzen ist schwierig. Nichtsdestotrotz freuen wir uns auf die Partie und wollen natürlich etwas Zählbares mitnehmen. Ein Derby hat immer einen besonderen Reiz und wenn zwei so spielstarke Teams aufeinandertreffen ist Spektakel garantiert", so Croatia-Vorstand Zeljko Fijala.

Und in der Tat, die letzten Duelle waren immer heiß umkämpft und boten den Zuschauern beste Unterhaltung. Die Bilanz vor dem Aufeinandertreffen der Stadtrivalen spricht aber klar gegen Croatia, denn von den bisher acht Duellen konnten die Kroaten noch keines gewinnen, der SSV II verließ fünf Mal den Platz als Sieger und drei Partien endeten Unentschieden. "Die Bilanz spricht gegen uns, aber auch eine Negativserie endet einmal. Der SSV II hat viele gute Einzelspieler, aber wir werden über unsere mannschaftliche Geschlossenheit den Erfolg suchen und uns nicht verstecken", so Fijala weiter.

Spannend könnte es auch zwischen dem TSV Gomaringen (4) und dem TSV Wittlingen (12) werden, auch wenn die Tabelle zunächst etwas anderes vermuten lässt. Die Hausherren um Spielertrainer und Ex-Profi Jan Hoffmann stehen zwar am Tabellenende, können bei einem guten Tag auch mit den Topteams der Liga mithalten - so geschehen beim 3:2-Sieg gegen Dettingen/Rottenburg am vergangenen Mittwoch.

So gesehen wird es für den Tabellenvierten und damit besten Aufsteiger von der Uracher Alb, der in dieser Saison noch auf seinen ersten Auswärtssieg wartet, nicht einfach, aber Trainer Ralf Luik bleibt optimistisch: "Gomaringen ist sicherlich besser als es der momentane Tabellenplatz aussagt, deshalb werden wir sie auf keinen Fall unterschätzen. Wir wissen aber auch um unsere Qualitäten, fahren selbstbewusst dorthin und wollen natürlich punkten." Nach dem Erfolg unter der Woche gegen Wurmlingen bekommt es der TSV Dettingen/Erms (10) am Wochenende erneut mit einem Kellerkind zu tun: Aufsteiger TSV Hirschau (4) ist zu Gast im Neuwiesenstadion und die Mannschaft von Trainer Andreas Lang könnte mit dem dritten Heimsieg in dieser Saison ins oberere Tabellendrittel klettern und den Blick langsam in Richtung Top fünf richten. "David gegen Goliath" könnte man das Gastspiel des Aufsteigers TSV Glems (10) beim aktuellen Spitzenreiter TV Derendingen (16) nennen. Die Heimelf um Trainer Peter Kaschuba ist bisher ihren Vorschusslorbeeren als Titelaspirant absolut gerecht geworden und dürfte für die Gäste aus dem Metzinger Stadtteil an der Braike eine harte Nuss werden. Auch wenn die Favoritenrolle vermeintlich klar scheint, die Elf aus Glems hat bewiesen, dass sie in der Liga mithalten kann und mit nur acht Gegentreffern besitzt sie zudem die zweitbeste Abwehr aller 15 Teams.

Die Partie FV Bad Urach (4) gegen den FC Engstingen (10) wurde auf den 22. November verlegt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel