Fußball-Interview „Das SSV-Team hat viel Potenzial”

Teodor Rus kennt die Oberliga und strahlt Zuversicht aus.
Teodor Rus kennt die Oberliga und strahlt Zuversicht aus. © Foto: Eibner
Gattiker 04.12.2017

Was sind die Gründe für Ihren Einstieg beim SSV Reutlingen Fußball?

Teodor Rus: Er ist ein besonderer Verein, der in der Oberliga gut mithalten kann. Die Umgebung mit den Trainingsplätzen ist wunderbar. Der SSV hat einen Namen, ist eine Herausforderung. Er  hat viele Fans und ein tolles Stadion. Ich bin von den Rahmenbedingungen begeistert.

Der Aufwand bei einem Oberligisten ist nicht gerade klein, oder?

Rus: Das stimmt. Ich wohne in Karlsruhe und arbeite in Pforzheim bei einer Firma, die Kosmetik-Artikel vertreibt. Da bleibt einiges an Zeit auf der Autobahn liegen. Doch ich nehme den Stress auf mich.

Wann beginnen Sie mit Ihrer Arbeit an der Kreuzeiche?

Rus: Wir starten am 8. oder 11. Januar, haben ja Testspiele terminiert und ich sitze beim Nachholspiel am 10. Februar in Ravensburg auf der Bank.

Haben Sie den SSV in dieser Saison schon selbst gesehen?

Rus: Ja, zwei Mal. Beim KSC II und in Villingen, da gab es zwei Niederlagen. Das Team hat aber Potenzial, ich kann vieles planen, aber keinen Erfolg garantieren.

Sie haben einst den TSV Grunbach nach oben gebracht, stiegen auch mit dem 1. CfR Pforzheim auf.

Rus: Ja, der TSV Grunbach wurde unter mir Oberligameister, wäre in die Regionalliga aufgestiegen, konnte das aber aus finanziellen Gründen nicht stemmen. So kam es zur Fusion mit dem 1. CfR Pforzheim, der in der Verbandsliga spielte und mit dem ich in die Oberliga aufstieg.

Welche Ziele haben Sie, welches System bevorzugen Sie?

Rus: Ich spiele gerne in einem 4:2:3:1, aber das muss auch gewechselt werden können, man muss flexibel sein. Wir müssen unsere Fans begeistern, zu Hause gewinnen, damit die Zuschauer zufrieden nach Hause gehen. Ich habe auch Zugeständnisse gemacht.