Dettingen "Alle wollen aufsteigen"

Horst Beck (rechts) möchte schnell Bescheid. Foto: arc
Horst Beck (rechts) möchte schnell Bescheid. Foto: arc
LEOPOLD FREUDEMANN 21.06.2012
"Unsere zweite Mannschaft wird zu fast 100 Prozent in der Münsinger A-Liga antreten". Dies sagte Dettingens Fußball-Chef Thomas Anhorn am Mttwochmorgen, nur Stunden vor der Ausschuss-Sitzung am Abend.

In der Sitzung sollten die Ausschussmitglieder darüber abstimmen, ob die bisherige zweite Mannschaft, die als B-Ligist den Aufstieg in die A-Liga sportlich via Relegation geschafft hatte, einen Aufstieg auch tatsächlich annehmen sollte. "Alle wollen aufsteigen, Mannschaft, Trainer und alle entsprechenden Verantwortlichen", ließ Anhorn nun durchblicken. Im Vorfeld hatte er sich bei den Verantwortlichen, Spielern und Trainern schlau gemacht und den Eindruck gewonnen, dass alle bereit sind, die Höherstufung, also die Kreisliga A, auch anzunehmen. Deshalb war es für Anhorn gestern "nur Formsache", dass der Ausschuss grünes Licht gibt. Insgesamt waren elf Personen des Ausschusses aufgerufen, ihre Stimme zu erheben. Es zählt der Mehrheitsbeschluss.

Die Dettinger Aufsteigermannschaft wird nun künftig in der Kreisliga A Münsingen antreten. Diesen Beschluss fasste am Dienstagabend der Vorstand des Fußball-Bezirks Alb einstimmig, wie gestern Vorsitzender Horst Beck gegenüber unserer Zeitung bestätigte. Da die bisherige Dettinger Bezirksliga-Mannschaft in die Reutlinger A-Liga absteigen musste, kann die "Zweite" nicht gleichzeitig in derselben Liga antreten. Das verbieten die Statuten. Demzufolge standen den Ermstälern nur die Optionen Münsinger oder Tübinger A-Liga offen. Aus geographischen Gründen ist der Münsinger Bereich jedoch von Vorteil. Auch darüber herrscht beim TSV Einigkeit.

In den vergangenen Tagen standen Thomas Anhorn und Horst Beck ständig in Verbindung. Und auch heute Morgen erwartet der Vorsitzende von Anhorn Bescheid über den Beschluss von gestern Abend. "Diese Entscheidung möchte ich schriftlich haben", erhofft sich Beck eine ganz schnelle Antwort, möglichst per Mail.

Beck sagt auch klar, dass für den Bezirks-Vorstand der bisherige Bezirksligist nun Reutlinger A-Ligist ist, und der B-Liga-Aufsteiger Münsinger A-Ligist.

Im personellen Bereich könne der Ermstalverein das aber nach seinem Gutdünken machen. Anhorn sieht bei der "Zweiten" keine Probleme. Die Mannschaft hätte genügend Spieler, es würden sogar noch welche dazu kommen und außerdem noch bis zu sechs A-Jugendliche.

Damit tritt Abteilungsleiter Thomas Anhorn den seit Wochen und Monaten schwelenden Gerüchten massiv entgegen, dass die zweite Mannschaft den Aufstieg nicht annehmen wolle. "Ich werde täglich mehrfach angerufen, ob das mit einem Nicht-Aufstieg stimmt. Ich kann nur sagen: Wir schicken zwei Aktiven-Mannschaften ins Rennen." Sollte sich gestern Abend nichts sensationelles ereignet haben, ist der TSV ab der neuen Spielrunde mit zwei A-Ligisten vertreten.

Die Dettinger Entscheidung ist allerdings weitreichend. Zum einen muss die Münsinger Staffel um ein Team aufgestockt werden, was gleichzeitig nach Ende der Spielzeit 2012/13 auch einen Absteiger mehr bedeutet, wie Beck bemerkte. Zum anderen hatte sich der TSV Betzingen bei einem Dettinger Verzicht Hoffnungen gemacht, vom A-Liga-Abstieg verschont zu bleiben. Sie hatten nämlich das Relegationsspiel gegen Dettingens "Zweite" verloren und müssen in die B-Liga runter.