Juniorenfußball A-Junioren der Spatzen scheitern am Kunstrasen

Freiberg/Ulm / Detlef Groninger 03.12.2018

Trotz dem 1:3 (0:2) beim SGV Freiberg bleiben die A-Junioren des SSV Ulm 1846 Fußball Tabellenführer der Oberliga. Die Konkurrenz VfR Aalen (2:2 beim SV Sandhausen) und Astoria Walldorf (1:2 beim VfL Nagold) musste ebenfalls Federn lassen. Zudem haben die Ulmer noch die Möglichkeit, am kommenden Sonntag ihren Vorsprung im Nachholspiel gegen das Schlusslicht 1. CfR Pforzheim auszubauen. Ulms Trainer Fabian Hummel: „Platz eins ist eine schöne Belohnung für unsere sehr gute Vorrunde. Ich bin sehr zufrieden mit dem Jahr 2018.“

Der Großteil seines jetzigen Kaders war mit Hummel als U 17 in die B-Junioren-Bundesliga aufgestiegen. In Freiberg hatten die Gäste zunächst erhebliche Probleme mit dem langen und rutschigen Kunstrasen. Prompt ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Pause (35., 43.). „Der Untergrund war für uns ein Hemmschuh. Der Gegner hat aber auch richtig gut gepresst. Wir hatten Probleme im Spielaufbau“, gestand Hummel, der in der Kabine deutliche Worte fand. Dann bekamen die jungen Spatzen die Partie in den Griff und erzielten durch Valentin Hafner (79.) das zuvor schon längst fällige Anschlusstor.

Ein erfolgreicher Konter (83.) während der Ulmer Drangphase brachte dann die Entscheidung für die Platzherren.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel