WM 2018 Orakel Zella: Spanien, England und Brasilien weiter

Lag bisher meistens richtig: Elefantenkuh Zella aus der Stuttgarter Wilhelma sagt Sieger und Verlierer der WM-Spiele voraus.
Lag bisher meistens richtig: Elefantenkuh Zella aus der Stuttgarter Wilhelma sagt Sieger und Verlierer der WM-Spiele voraus. © Foto: Roland Böhm/dpa
Stuttgart / lsw 01.07.2018

Sie hat das Vorrunden-Aus der deutschen Elf bei der Fußball-WM vorhergesagt - und auch nach dem Achtelfinale sieht Stuttgarts Elefantenkuh Zella (51) weitere Favoriten ihre Koffer packen.

Frankreich, Geheimtipp Belgien und Gastgeber Russland stehen aus Sicht von Zella vor dem Aus. Ins Viertelfinale ziehen demnach neben Europameister Portugal (gegen Uruguay), auch Argentinien (gegen Frankreich), Spanien (gegen Russland) und Dänemark (gegen Kroatien) ein. Brasilien wird Mexiko rausschmeißen, Japan die belgische Mannschaft und Schweden das Team aus der Schweiz, meint der asiatische Dickhäuter. Als letztes wird auch England (gegen Kolumbien) eine Runde weiter kommen.

„Das ist ein guter Mix aus Favoriten und Außenseitertipps“, sagte Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin am Freitag in Stuttgart. „Wir sind gespannt, ob ihre Quote so hoch bleibt wie gewohnt. Bei der EM 2016 lag das 3,5 Tonnen schwere Orakel in zwei Dritteln der Spiele richtig. Auch das frühe Aus von Deutschland bei der WM sah Zella voraus, inklusive der Niederlage gegen Südkorea. Die Elefantenkuh mit einer Rückenhöhe von rund 2,8 Metern rüsselte mit Fahnen versehene Bälle aus einem Korb.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel