Nach Videobeweis Van Marwijk: „Hatte auf ehrlichen Referee gehofft“

Trainer Bert van Marwijk zeigte sich mit der Entscheidung nach Videobeweis des Schiedsrichters nicht einverstanden. Foto: Dean Lewins/AAP
Trainer Bert van Marwijk zeigte sich mit der Entscheidung nach Videobeweis des Schiedsrichters nicht einverstanden. Foto: Dean Lewins/AAP © Foto: Dean Lewins
Kasan / DPA 16.06.2018

Australiens Nationaltrainer Bert van Marwijk hat nach dem erstmaligen Einsatz des Videobeweises bei einer WM Schiedsrichter Andres Cunha kritisiert.

„Ich habe gehofft, dass es vielleicht einmal einen ehrlichen Referee gibt, in dem Moment, wo er zum Bildschirm geht. Ich habe ihn da stehen sehen und seine Körpersprache war, dass er es nicht wusste“, sagte der Niederländer nach dem 1:2 (0:0) seiner Mannschaft zum WM-Auftakt gegen Frankreich. Antoine Grizemann hatte nach Videobeweis per Foulelfmeter für Frankreich getroffen.

Nach Ansicht von van Marwijk war Referee Cunha aus Uruguay zunächst sicher, dass die Szene, in der Joshua Risdon Griezmann im Strafraum berührt, kein Elfmeter gewesen sei. „Er ist auch ein Mensch, jeder macht Fehler. Aber wenn man 100 Prozent sicher ist, dass es kein Elfmeter ist und dann geht man und zweifelt ... das müssen Sie ihn fragen“, sagte er. „Es ist sehr schwierig, auch für einen Schiedsrichter, mit 50 000 Menschen im Rücken zu entscheiden.“

Teamprofil Australien

News Australiens Nationalelf

Kader Australien

WM-Spielplan

WM-Gruppen

Australiens Nationalteam auf Twitter

dpa-Twitterlisten zur WM

Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media

FIFA-WM-Homepage

Infos zu WM-Teilnehmern

WM-Spielorte

Infos zu WM-Tickets

WM-Homepage

Homepage des Französischen Fußball-Verbandes FFF

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel