Janne Andersson verärgert Schwedischer Trainer kritisiert DFB-Jubel nach 2:1

Schwedens Trainer Janne Andersson (M) gratuliert Bundestrainer Joachim Löw (l) zum Sieg, nachdem sein Ärger verraucht ist. Foto: Andreas Gebert
Schwedens Trainer Janne Andersson (M) gratuliert Bundestrainer Joachim Löw (l) zum Sieg, nachdem sein Ärger verraucht ist. Foto: Andreas Gebert © Foto: Andreas Gebert
Sotschi / DPA 23.06.2018

Schwedens Fußball-Nationaltrainer Janne Andersson hat nach der Last-Minute-Niederlage gegen Deutschland bei der WM in Russland das Verhalten einiger Spieler und Funktionäre kritisiert.

„Einige der Deutschen fingen an zu feiern, in dem sie in unsere Richtung liefen. Sie fingen an, Gesten zu machen, das hat mich sehr verärgert“, sagte Andersson in Sotschi nach dem 2:1-Sieg des Fußball-Weltmeisters. Nach dem Schlusspfiff standen sich einige Schweden und Deutsche auf dem Platz Gesicht an Gesicht gegenüber, es gab ein paar Schubsereien.

„Nach dem Schlusspfiff schüttelt man sich die Hände und benimmt sich nicht so“, kritisierte Andersson. Einige auf der deutschen Bank hätten sich „in einer Art und Weise verhalten, die nicht korrekt war, man lässt den Gegner auch in Ruhe trauern“, betonte der schwedische Coach. Toni Kroos hatte mit einem Freistoß in der fünften Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer für die DFB-Elf erzielt.

dpa-Twitterlisten zur WM

Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media

WM-Spielplan

FIFA-WM-Homepage

Infos zu WM-Teilnehmern

WM-Spielorte

Infos zu WM-Tickets

DFB-Termine

DFB-Kader

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel