Verletzungsbedingtes Aus Irans Innenverteidiger Cheshmi fällt für Rest der WM aus

Der Iran muss nach einer Trainingsverletzung auf Innenverteidiger Roozbeh Cheshmi (l) verzichten. Foto: Andrew Medichini/AP
Der Iran muss nach einer Trainingsverletzung auf Innenverteidiger Roozbeh Cheshmi (l) verzichten. Foto: Andrew Medichini/AP © Foto: Andrew Medichini
Moskau / DPA 18.06.2018

Der Iran muss einen schweren personellen Rückschlag verkraften und für den Rest der Fußball-WM auf Innenverteidiger Roozbeh Cheshmi verzichten.

Der 24-Jährige zog sich im Training am Sonntag einen Muskelfaserriss in der Wade zu und wird in Russland nicht mehr zum Einsatz kommen können, wie die iranische Nachrichtenagentur ISNA am Montag berichtete. Cheshmi hatte beim 1:0-Sieg gegen Marokko 90 Minuten lang gespielt und eine solide Leistung gezeigt.

Cheshmi stammt vom Spitzenclub Esteghlal Teheran, den Winnie Schäfer trainiert. Er ist einer der Lieblingsspieler von Nationalcoach Carlos Queiroz, der seinetwegen auf den erfahrenen Jalal Hosseini verzichtet hatte. Im zweiten Vorrundenspiel am Mittwoch (20.00 Uhr) gegen Spanien wird voraussichtlich Vereinskollege Pejman Montazeri auflaufen. Cheshmi will beim Team in Russland bleiben, Nachnominierungen sind nicht mehr möglich.

Iran auf der WM-Seite

Iranische Nationalmannschaft bei Twitter

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel