Trotz Infantino-Vorstoß Fußball-WM 2022: Katar plant weiter mit 32 Mannschaften

Das Khalifa International Stadium in Doha für die Fußball-WM in Katar. Foto: Sven Hoppe

DPA

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2022 plant Gastgeber Katar weiterhin mit 32 Mannschaften. Die Entscheidung, ob die WM auf 48 Teams ausgedehnt wird, würden die FIFA und Katar nur gemeinsam treffen, sagte Nasser al-Khater, Chef des WM-Organisationskomitees.

„Niemand wird diesen Beschluss allein fassen“, sagte Al-Khater in Doha. „Wir wollen das tun, was für den Fußball am besten ist.“

FIFA-Chef Gianni Infantino möchte das Teilnehmerfeld von 32 auf 48 Mannschaften aufstocken. Dies könnte zusätzliche Einnahmen in Millionenhöhe bedeuten. Die endgültige Entscheidung soll am 5. Juni beim FIFA-Kongress in Paris fallen.

Erschwert würde eine Erweiterung wegen der Krise Katars mit seinen Nachbarländern Bahrain, Vereinigte Arabische Emirate und Saudi-Arabien. Als Co-Gastgeber kämen aber die Golfstaaten Kuwait und Oman in Frage.

Am Donnerstag hatte Katar das Stadion Al-Wakrah eröffnet und damit die erste Arena, die für das Turnier komplett neu gebaut wurde. In der vergangenen Woche öffnete auch das erste Teilstück der neuen Metro.