Elfmeter für Frankreich Erste WM-Entscheidung nach Videobeweis

Das Foul von Joshua Risdon an Antoine Griezmann nach der Pause wird erst per Videobeweis geahndet und führt zum Elfmeter für die Franzosen. Foto: Andreas Gebert
Das Foul von Joshua Risdon an Antoine Griezmann nach der Pause wird erst per Videobeweis geahndet und führt zum Elfmeter für die Franzosen. Foto: Andreas Gebert © Foto: Andreas Gebert
Kasan / DPA 16.06.2018

Bei der Fußball-WM in Russland hat es erstmals eine Entscheidung nach einem Videobeweis gegeben. Im Spiel zwischen Frankreich und Australien in Gruppe C entschied Schiedsrichter Andres Cunha aus Uruguay nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten auf Strafstoß für die Franzosen.

Der Australier Josh Risdon hatte den französischen Angreifer Antoine Griezmann gefoult. Den fälligen Elfmeter in Kasan verwandelte Griezmann selbst zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung für den Vize-Europameister.

dpa-Twitterlisten zur WM

Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media

WM-Spielplan

FIFA-WM-Homepage

Infos zu WM-Teilnehmern

WM-Spielorte

Infos zu WM-Tickets

DFB-Termine

DFB-Kader

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel