Argentiniens Superstar Argentinien-Trainer versucht Druck von Messi zu nehmen

Auf Argentiniens Stürmer Lionel Messi liegt der Druck einer ganzen Nation. Foto: Matthias Schrader/AP
Auf Argentiniens Stürmer Lionel Messi liegt der Druck einer ganzen Nation. Foto: Matthias Schrader/AP © Foto: Matthias Schrader
Nischni Nowgorod / DPA 20.06.2018

Trainer Jorge Sampaoli hat versucht, vor dem zweiten Gruppenspiel von Fußball-Vizeweltmeister Argentinien den Druck von Lionel Messi zu nehmen.

„Leo sollte nicht die ganze Verantwortung tragen, alles andere wäre ein Fehler“, betonte der 58 Jahre alte Coach der Südamerikaner einen Tag vor der Partie an diesem Donnerstag (20.00 Uhr MESZ) in Nischni Nowgorod gegen den Gruppen-Spitzenreiter Kroatien. Kapitän Messi (30) hatte beim 1:1 gegen Island zum Auftakt einen Elfmeter verschossen. „Wenn Messi ein Tor schießt, jubeln alle. Wenn wir nicht gewinnen, geben sie ihm die Schuld“, betonte Sampaoli.

Sampaoli verriet diesmal noch nicht, welche Startelf er auf den Rasen schicken wird: „Ich kann Sie Ihnen noch nicht geben, ich habe noch nicht mit den Spielern darüber gesprochen.“ Die Partie gegen die mit zahlreichen Topspielern besetzten Kroaten bezeichnete er als „große Herausforderung“.

Als Begründung, warum die Argentinier nun auch wieder vor einigen Wechseln stehen und vermutlich ein anderes System spielen werden als im ersten Match, führte Sampaoli die zahlreichen Trainer der Argentinier zuletzt an. Er selbst führt die Mannschaft erst seit einem Jahr. „Da ist es schwer, eine Spielidentität zu schaffen.“

WM-Bilanz Argentinien

Selección bei Twitter

Selección bei Facebook

Selección bei Instagram

Selección auf Verbands-Homepage

Messi bei Facebook

Homepage des kroatischen Verbandes auf Englisch

Liveblog zum Spiel auf WM-Homepage

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel