Zum Gedenken an die Opfer von Halle, wo es am Mittwoch eine Schießerei nahe einer Synagoge gegeben hatte, hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft vor dem Länderspiel gegen Argentinien in Dortmund eine Schweigeminute abgehalten. Dabei störte ein Fan die Schweigeminute, zu der sich die zwei Nationalteam auf dem Platz versammelt hatten: Ein Mann auf der Südtribüne brüllte „Einigkeit und Recht und Freiheit“, die erste Liedzeile der deutschen Nationalhymne, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Fans im Stadion applaudieren für anderen Zuschauer

Ein anderer Zuschauer unterbrach den Störensfried und rief ihm deutlich hörbar „Halt die Fresse“ zu – was den Mann zum Schweigen brachte. Serge Gnabry lachte über den Rufer. Die Fans im Stadion applaudierte dem einschreitenden Mann.

Bei Angriffen mitten in Halle/Saale in Sachsen-Anhalt waren in einem Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen worden. Die Stadt Halle sprach von einer „Amoklage“.

Das könnte dich auch interessieren:

Tangente am Ulmer Industriegebiet Donautal offiziell eröffnet Unmögliches wird möglich

Ulm