Frühes K.o.-Duell Letzte Vorbereitungen des DFB-Teams für Schweden laufen

Die deutsche Nationalmannschaft bereitet sich im Teamquartier in Sotschi auf das Spiel gegen Schweden vor: Bundestrainer Joachim Löw (r) spricht beim Training mit Torwart Manuel Neuer. Foto: Christian Charisius
Die deutsche Nationalmannschaft bereitet sich im Teamquartier in Sotschi auf das Spiel gegen Schweden vor: Bundestrainer Joachim Löw (r) spricht beim Training mit Torwart Manuel Neuer. Foto: Christian Charisius © Foto: Christian Charisius
Sotschi / DPA 22.06.2018

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft startet mit den letzten Vorbereitungen für das frühe K.o.-Duell mit Schweden. Heut nachmittag absolviert der Weltmeister in der WM-Arena von Sotschi das Abschlusstraining für das zweite Gruppenspiel gegen die Skandinavier.

Bundestrainer Joachim Löw wird kurz zuvor erstmals seit dem 0:1 gegen Mexiko wieder in einer Pressekonferenz Auskunft geben. Auch Mittelstürmer Mario Gomez spricht zu den Medienvertretern - ein Hinweis auf eine Umstellung in der Startformation?

Nach Tagen mit vielen Analysen und Besprechungen rückt die Partie gegen Schweden näher. Die deutsche Mannschaft will unbedingt den ersten Sieg in Russland bejubeln und die Chancen auf das Achtelfinale erhalten. „Jetzt gilt es, das Ganze besprochene auf dem Platz umzusetzen“, sagte Mittelfeldspieler Sami Khedira. Er forderte bedingungslosen Einsatz. „Das hat Deutschland immer stark gemacht: Die Mentalität von elf Kriegern. Das müssen wir wieder reinbekommen. Dann haben wir auch die fußballerische Qualität, schöne Tore zu erzielen.“

Die routinierten Weltmeister rücken beim Versuch, den Fehlstart zu korrigieren, in den Fokus. „Erfahrung ist aber keine Garantie“, sagte Innenverteidiger Mats Hummels. „Das schwedische Team ist auch erfahren, deswegen ist das kein großer Vorteil für uns.“

Viel wird spekuliert, ob Löw personelle Umbesetzungen vornimmt oder seinen Führungskräften die Chance zu einem besseren Auftritt gibt. „Wir werden definitiv ein anderes Gesicht zeigen“, versprach Hummels.

Die Pflichtspielbilanz gegen Schweden ist eindeutig. In zwölf Partien gab es nur eine Niederlage. Das verlorene WM-Halbfinale von 1958 ist am Samstag fast auf den Tag 60 Jahre her.

Die vorraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: 1 Neuer (Bayern München/32/77) - 18 Kimmich (Bayern München/23/30), 17 Boateng (Bayern München/29/72), 5 Hummels (Bayern München/29/65), 3 Hector (1. FC Köln/28/38) - 6 Khedira (Juventus Turin/31/76), 8 Kroos (Real Madrid/28/84) - 13 Müller (Bayern München/28/92), 10 Özil (FC Arsenal/29/91), 11 Reus (Borussia Dortmund/29/32) - 9 Werner (RB Leipzig/22/15)

Schweden: 1 Olsen (FC Kopenhagen/28 Jahre/19 Länderspiele) - 2 Lustig (Celtic Glasgow/31/67) , 18 Jansson (Leeds United/27/16), 4 Granqvist (FK Krasnodar/33/73), 6 Augustinsson (Werder Bremen/24/16) - 17 Claesson (FK Krasnodar/26/23), 7 Larsson (Hull City/33/101)), 8 Ekdal (Hamburger SV/28/35), 10 Forsberg (RB Leipzig/26/37) - 20 Toivonen (FC Toulouse/31/60), 9 Berg (Al-Ain FC/31/58)

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

WM-Spielplan

WM-Teilnehmer

Infos zu WM-Spielorten und dem WM-Gastgeberland

Sportliche Leitung der Nationalmannschaft

Terminplan Nationalmannschaft

Spielplan Nationalmannschaft

Team hinter dem Team

Infos zum deutschen WM-Quartier

Daten und Fakten zu Löw

Statistiken zur Fußball-WM

Deutscher WM Kader

Spielbilanz der deutschen Mannschaft gegen 91 Gegner

Offizielle WM-Broschüre des DFB online

dpa-Twitterlisten zur WM

Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel