WM 2018 Die zehn schlechtesten Songs zur WM in Russland

Jérôme Boateng und Jack Whitehall mit ihrem ironischen Song zur WM 2018.
Jérôme Boateng und Jack Whitehall mit ihrem ironischen Song zur WM 2018. © Foto: Screenshot: Mannschaft" Music Video ft. Jérôme Boateng, Jack Whitehall: Training Days
Moskau / Susanne Klöpfer 12.06.2018
WM-Songs sollen die Fußball-Fans in Stimmung bringen – doch das ist manchmal eher fraglich: Die zehn schlimmsten Lieder zur WM 2018.

Fußball-Weltmeisterschaft bedeutet auch immer WM-Songs. Das Ziel: die Fans in Stimmung bringen. Unterschiedliche Künstler versuchen ihr Glück und erhoffen sich Aufmerksamkeit. Dabei läuft manchmal auch einfach etwas schief - wie die zehn schlechtesten Songs zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland beweisen. Also Ohren zu und durch.

„Mannschaft“ von Jack Whitehall ft. Jérôme Boateng

Der Nationalspieler Jérôme Boateng hat sich mit dem englischen Comedian Jack Whitehall für den Song “Mannschaft“ zusammengetan. Und machen sich nebenbei auch noch über den Teamkollegen des Innenverteidigers, Mario Götze, lustig.

„Moskau Moskau“ von Dschinghis Khan & Jay Khan

„Jay Khan“ oder „Dschingis Khan“ - der Unterschied ist doch nicht groß. Dachte sich wohl Ex-Dschungelcamp-Teilnehmer und ehemaliges Boyband-Mitglied (US5). WM in Russland, Moskau, Refrain - so wohl der Gedankengang, bei dem diese Neuinterpretation von „Moskau“ (1979) zustande kam. Sehr kreativ. Neben dem Namen gibt es aber keine, wirklich keine Gemeinsamkeiten:

„Germany Olé“ von Andreas Ellermann, Yvonne Wölke, Micaela Schäfer

„Germany olé olé“, Fußball- und Lebens-Floskeln, dazu Frauen in knappen Outfits. Alle Register wurden gezogen für den Bierzelt- und Ballermann-Song. Inklusive Nacktmodel Micaela Schäfer und Fremdschämen - man urteile selbst:

„Wir werden wieder Meister“ von Benjamin Scholz ft. die WMannschaft

Was könnte man zur WM machen? Ach, einfach einen alten Hit covern und etwas Fußball-Emotion dazu werfen. Benjamin Scholz' Interpretation: Die Melodie von Billy Joels „We Didn´t Start The Fire“ gepaart mit der oft gesungenen Textzeile „Wir werden wieder Meister! Machen richtig Lärm für den fünften Stern!“. Das war’s dann auch größtenteils was den Inhalt angeht - aber mitgrölen geht auf jeden Fall.

„Ehre wem Ehre gebührt“ von Krähe

Die Band „Krähe“ versucht es mit rauer Stimme, Gitarren und (pseudo-)emotionalen Fußball-Phrasen, wie „Einer für alle, alle für einen“. Hat man einfach schon zu oft gehört.

„Ein Fünfter Stern“ von Tobi Vorwerk

„11 Freunde, vier Sterne, ein Ziel“ singt Tobi Vorwerk in seinem musikalischen Beitrag zur WM in Russland. Dazu etwas „Lalala“ für für das (angetrunkene) Stadion-Feeling mit Schunkel-Wohlfühlfaktor.

„Weltmeister“ von Tobee

Die Zielgruppe vom Song „Weltmeister“ ist wohl eher der Ballermann-Besucher. Der Erfolg dort ist (leider) nicht ausgeschlossen. Das Video ist auch ziemlich... besonders.

„In Schwarz Rot Gold“ von Vorstadtsaga

Man nehme einen Fußballplatz, die Leidenschaft zum Rasenballsport und die Farben der deutschen Flagge - so das Rezept der Band „Vorstadtsaga“. Der rockige WM-Song mit Sportfreunde-Stiller-Feeling:

„Der fünfte Stern“ als Charity-Projekt

„Der fünfte Stern“ und „olé, olé“. Dazu gibt’s Gehüpfe, ein breites Grinsen und übertriebene Fußball-Emotion. Trotz allem toll: Die Einnahmen werden komplett an wohltätige Zwecke gespendet.

Dass es auch anders geht, beweisen die besten WM-Songs zum Mitgrölen und Abtanzen – die gibt’s hier:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel