Berlin / dpa  Uhr
„Der richtige Zeitpunkt für personelle Veränderungen“: DFB-Chef Grindel lobt Bundestrainer Jogi Löw für seinen harten Personal wechsel bei der Nationalelf.

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Bundestrainer Joachim Löw für seinen harten Kurs beim Personalwechsel in der Nationalmannschaft gelobt. „Ich begrüße es, dass Jogi Löw den Umbruch unserer Nationalmannschaft jetzt weiter entschlossen voranbringt. Der Beginn der Qualifikation für die EURO 2020 ist genau der richtige Zeitpunkt für personelle Veränderungen“, wurde Grindel am Dienstag vom Deutschen Fußball-Bund zitiert. Zuvor hatte Löw die drei früheren Weltmeister Jérôme Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller ausgemustert. Der DFB werde den drei Profis des FC Bayern „immer dankbar sein“, versicherte Grindel.

Löw hatte seine Entscheidung den drei Spielern am Dienstag bei einem Treffen in München gemeinsam mit Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff erklärt. „Unser Auftrag ist es, zu entscheiden, was das Beste für die Mannschaft auf dem Weg zurück an die Weltspitze ist“, sagte Bierhoff und fügte hinzu: „Wir wollen nun konsequent den Neubeginn auch im Kader sichtbar machen.“

Thomas Müller, Jérôme Boateng und Mats Hummels, die drei Weltmeister von 2014, spielen in den Planungen von Bundestrainer Joachim Löw ab sofort keine Rolle mehr.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Polizei Ulm hat mehr als 140 Fasnets-Veranstaltungen in der Region begleitet - jetzt ziehen die Beamten Bilanz.