Bayer Leverkusens Stürmer Kevin Volland macht sich keine Hoffnungen auf ein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der 27-Jährige absolvierte vor drei Jahren sein zehntes und bisher letztes Länderspiel.

Seitdem spielt er in den Planungen von Bundestrainer Joachim Löw keine Rolle mehr. „Es gab natürlich ein paar Momente, in denen man der Auffassung ist, von der Leistung her könnte der Bundestrainer einen schon mitnehmen. Und dann war es doch nicht so. Und dann ist es auch abgehakt für mich“, sagte Volland dem „Kicker“. Er akzeptiere das, aber: „Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht sind andere Spielertypen gefragt.“

Volland ist laut „Kicker“ im Jahr 2019 der beste deutsche Scorer in der Bundesliga, nur Bayern-Star Robert Lewandowski ist besser. Mehr, als sich durch konstant gute Leistungen anzubieten, könne er nicht machen. „Mir macht es hier in Leverkusen riesig Spaß. Und solange das der Fall ist und mich das Thema nicht belastet, ist bei mir alles okay. Wir haben so viele Spiele mit dem Verein. Dann nutze ich halt meine Länderspielpause anders“, sagte der frühere Hoffenheimer.

Er richtet seinen Fokus ganz auf das Topspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Borussia Dortmund. „Sie wissen, dass sie einen guten Tag erwischen und an die Leistungsgrenze gehen müssen, um uns zu schlagen“, sagte Volland. Bayer ist im Vergleich zu den Borussen noch ungeschlagen: „Dortmund muss auf jeden Fall gegen uns gewinnen. Natürlich können wir auch etwas verlieren, aber der Druck liegt beim BVB. Die haben ja offen das Ziel Meisterschaft formuliert.“

Volland-Interview im "Kicker"