Die Spielführerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft will auch bei der Europameisterschaft 2021 in England dabei sein. „Wenn mein Körper mitmacht“, sagt Alexandra Popp. 101 Länderspiele hat die 28-Jährige für die DFB-Auswahl absolviert. Nach ihrem hundertsten, das WM-Achtelfinale gegen Nigeria, antwortete sie vage auf die Frage, wie viele es noch werden sollen: „115“. Das Turnier in zwei Jahren wäre ihre erste Europameisterschaft.

Miniskusriss 2017, Knöchelverletzung 2013: Popps Pech mit den Europameisterschaften

„Es ist schon noch mein Ziel, ich habe ja noch keine EM gespielt“, sagte Popp nach dem WM-Viertelfinale gegen Schweden. Kurz vor dem Wettbewerb 2017 in den Niederlanden hatte sie sich den Außenminiskus gerissen, aufgrund einer Knöchelverletzung verpasste sie die Endrunde 2013 in Schweden Die Spielerin des Bundesligisten VfL Wolfsburg hofft, für die kommende EM von Verletzungen verschont zu bleiben. Die 28-Jährige sagt: „Ich bin ja schon von meinem Spielertyp her so, dass es öfter mal knallt.“ Bedenken habe sie deshalb zwar nicht, auf ihren Körper achten müsse sie dennoch.

Die Nationalmannschaft ist nach dem WM-Ausscheiden gegen Schweden am Sonntag aus Rennes abgereist. Das nächste Pflichtspiel der Elf von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg ist am 31. August – EM-Qualifkiation gegen Montenegro. 

Das könnte dich auch interessieren: