Nyon / DPA  Uhr

Die vier deutschen Champions-League-Starter haben schon vor dem Anpfiff der Königsklasse 15,25 Millionen Euro sicher.

Wie aus der von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) veröffentlichten Verteilung des Geldes für die Saison 2019/20 hervorgeht, winken in der Gruppenphase zudem 2,7 Millionen Euro für jeden Sieg und 900.000 Euro für jedes Unentschieden.

Die Achtelfinalisten kassieren jeweils 9,5 Millionen Euro, im Viertelfinale gibt es 10,5 Millionen Euro pro Club, im Halbfinale zwölf Millionen Euro. Der Sieger bekommt zusätzlich 19 Millionen Euro, der unterlegene Finalist immerhin noch 15 Millionen Euro. Zu den Fixbeträgen kommen noch teils erhebliche Einnahmen aus der Ausschüttung aus dem Marktpool hinzu.

In der Europa League erhält jeder der 48 Starter in der Gruppenphase 2,92 Millionen Euro sowie zusätzlich 570.000 Euro pro Sieg und 170.000 Euro pro Unentschieden. In den weiteren Runden schüttet die UEFA 500.000 Euro, 1,1 Millionen Euro, 1,5 Millionen Euro und 2,4 Millionen Euro pro Club aus. Dem Sieger winkt eine Überweisung in Höhe von 8,5 Millionen Euro, der Verlierer des Finales muss sich mit den 4,5 Millionen Euro für die Endspiel-Teilnahme begnügen.

Aus der Bundesliga haben sich Meister Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen für die Champions League qualifiziert. In der Europa League starten Borussia Mönchengladbach, der VfL Wolfsburg sowie Eintracht Frankfurt in der Qualifikation.

UEFA-Mitteilung