Eintracht Frankfurts Torhüter Kevin Trapp sieht die Partie bei Inter Mailand in der Europa League als eines der größten Spiele seiner Karriere an.

„Es ist ein absolutes Highlight. Es ist wie ein Champions-League-Spiel. Es ist ein besonderes Spiel für uns alle“, sagte Trapp auf der Pressekonferenz in Mailand. Nach dem 0:0 im Hinspiel hat der deutsche Pokalsieger am 14. März (21.00 Uhr/RTL und DAZN) im San Siro alle Chancen, erstmals seit 1995 international das Viertelfinale zu erreichen.

Das Vorhaben beim italienischen Traditionsverein muss ohne Trainer Adi Hütter gelingen. Der Österreicher ist nach einem Tritt gegen eine Wasserflasche im Hinspiel gesperrt und wird von seinem Assistent und Vertrauten Christian Peintinger vertreten. „Adi hat uns das vollste Vertrauen ausgesprochen“, erklärte Peintinger, der auch die Termine bei den Medien am Mittwoch übernahm. Auch Torhüter Trapp geht davon aus, dass der ungewohnte Rollenwechsel nicht ins Gewicht fällt. „Es ist hoffentlich egal, wer morgen an der Seitenlinie steht. Wir wissen als Mannschaft, was wir zu tun haben“, sagte er.

Informationen zur Europa League

Informationen zu Inter - Eintracht

Pressemappe zum Achtelfinal-Duell

Eintracht-Infos zur Europa League

Kader Eintracht Frankfurt

Kader Inter Mailand

Eintracht-TV

Trainerprofil Peintinger