Inter Mailand ist ohne Stürmerstar Mauro Icardi zum Achtelfinal-Hinspiel der Europpa League am Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN/Nitro) bei Eintracht Frankfurt angereist.

„Es kann passieren, dass es in einem Club mal Unruhe gibt“, anwortete Trainer Luciano Spalletti am Mittwochabend auf einer Pressekonferenz auf die Frage nach möglichen Auswirkungungen. Aus den vergangenen zwei Partien in der Seria A holte Inter nur einen Punkt. „Man muss die Qualität auf dem Platz zeigen. Das muss jedem Spieler bewusst sein.“

Icari liegt mit der Führung des 18-maligen italienischen Fußball-Meisters wegen einer von ihm geforderten vorzeitigen Vertragsverlängerung mit deutlichen höheren Bezügen im Streit.

Den kurzfristigen Ausfall des belgischen Spielmachers Radja Nainggolan bedauert er, er beunruhigt ihn aber nicht. „Jeder Spieler, der das Inter-Trikot trägt, hat Qualität“, sagte Spaletti.

Ein Lob hatte er für Gegner Frankfurt. „Die Eintracht spielt einen guten Fußball und ist offensiv sehr stark“, sagte er. Frankfurt habe aber auch Schwächen, wenn es die Balance zwischen Angriff und Abwehr nicht finden sollte. „Wir wollen etwas mitnehmen und ein gutes Resultat erzielen“, kündigte Spalleti an.

Eintracht-Kader

Vorschau auf das Spiel auf Eintracht-Homepage

Presseinformationen der UEFA zum Spiel