Europa League Rangnick ohne große Überraschung in der Leipziger Startelf

Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick muss in Salzburg improvisieren. Foto: Hendrik Schmidt
Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick muss in Salzburg improvisieren. Foto: Hendrik Schmidt © Foto: Hendrik Schmidt
Leipzig / DPA 29.11.2018

Trainer Ralf Rangnick hat im möglicherweise vorentscheidenden Gruppenspiel der Europa League von RB Leipzig auf eine ganz große Überraschung in seiner Startelf gegen den FC Red Bull Salzburg verzichtet.

Im Mittelfeld, in dem dem 60-Jährigen vier wichtige Kreativspieler verletzt fehlen, spielen voraussichtlich heute (18.55 Uhr) die beiden Österreicher und ehemaligen Salzburger Profis Konrad Laimer und Stefan Ilsanker sowie der Portugiese Bruma.

Offensiv schickt Rangnick neben Nationalstürmer Timo Werner den Franzosen Jean-Kevin Augustin und den Brasilianer Matheus Cunha auf den Platz. Die Abwehr des Tabellenvierten der Fußball-Bundesliga bilden laut Angaben der UEFA Nordi Mukiele, Dayot Upamecano, Kapitän Willi Orban und Marcelo Saracchi.

Die Leipziger sollten die Partie nicht verlieren, sonst drohen die Chancen aufs Weiterkommen auf ein Minimum zu sinken. Gegner Salzburg hat allerdings seit zwei Jahren und 52 Spielen vor heimischer Kulisse nicht mehr verloren. Der Mannschaft des deutschen Trainers Marco Rose reicht ein Remis, um vorzeitig in die nächste Runde einzuziehen.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Infos zum Spiel auf EL-Homepage

Mannschaft RB Salzburg

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel