Der neue dritte Europacup-Wettbewerb wird von der Saison 2021/22 an den Namen „Europa Conference League“ haben. Das gab UEFA-Präsident Aleksander Ceferin nach der Sitzung des Exekutivkomitees der Europäischen Fußball-Union in Ljubljana bekannt. In dem Wettbewerb werden dann wie in der Champions League 32 Mannschaften starten.

Aus der Bundesliga wird ein Club dabei sein - vermutlich der jeweilige Bundesliga-Siebte der Vorsaison, sofern Deutschland unter den Top Vier der Fünfjahreswertung bleibt. Die Europa League wird von 48 auf 32 Mannschaften reduziert. Deutschland hätte dort nur noch zwei statt drei Teilnehmer und in der Champions League unverändert vier Starter.

Gespielt wird in der Europa Conference League und der Europa League donnerstags um 18.45 Uhr und 21.00 Uhr. Diese Anstoßzeiten gelten von 2021 auch für die Königsklasse an deren Spieltagen am Dienstag und Mittwoch.

Champions League

Agenda UEFA-Exekutivkomitee

Reaktionen bei dfb.de