Abwehrspieler Marco Russ hat es in den Europa-League-Kader von Eintracht Frankfurt geschafft, obwohl er mit einem Achillessehnenriss monatelang ausfällt. Das geht aus dem 24-köpfigen Aufgebot hervor, das der Fußball-Bundesligist veröffentlichte.

Mit Ausnahme von Russ, der erst vor gut zwei Wochen in München operiert wurde, gibt es im Kader von Trainer Adi Hütter keine Überraschungen. Die beiden Sturm-Neuzugänge Bas Dost und André Silva gehören ebenfalls zum Kader, beide konnten in der Qualifikation noch nicht mitwirken.

Russ, der die Verletzung in der Qualifikation gegen den FC Vaduz ohne Fremdeinwirkung erlitten hatte, wird frühestens im Frühjahr zurückerwartet. Seine Berufung dürfte auch damit zusammenhängen, dass die Eintracht von dem Abwehrspieler abgesehen nur sieben in Deutschland ausgebildete Spieler im Aufgebot hat. Frankfurt tritt in der Vorrundengruppe F auf den FC Arsenal, Standard Lüttich und Vitória Guimarães aus Portugal.

Eintracht-Tweet zum Kader

Mitteilung der Eintracht