München / Carsten Muth

Nun hat es auch den FC Bayern erwischt. Raus gegen Liverpool, das Aus schon im Achtelfinale der Champions-League. Noch nicht einmal der Bundesliga-Primus hat also international die Kohlen aus dem Feuer holen können. Dieses Achtelfinale hat gezeigt: Die deutschen Teams hinken den steinreichen englischen Klubs hinterher. Das Duell Bundesliga gegen Premiere League jedenfalls hat einen klaren Sieger. Die Bilanz aus deutscher Perspektive? Ist verheerend.

Der FC Bayern hat am Mittwoch im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Liverpool mit 3:1 verloren und ist damit raus.

Sicher, Hoffnungsträger Borussia Dortmund hat sich im Achtelfinale zumindest im Rückspiel wacker gegen die Hotspurs aus Tottenham geschlagen – unterm Strich fehlte dem BVB aber trotz allen Talents und jugendlichen Tatendrangs von Akteuren wie dem famosen Dribbelkönig Jadon Sancho noch die Klasse, um im Konzert der ganz Großen mit­zumischen. Am Ende standen, das ist die bittere Wahrheit, zwei klare Niederlagen, 0:4 Tore und ein verdientes Ausscheiden.

Zur 1:3-Niederlage des FC Bayern München gegen den FC Liverpool in der Champions League und dem Aus des deutschen Meisters im Achtelfinale schreibt die ...

Und der dritte deutsche Vertreter, der FC Schalke 04? Bekommt bei ManCity, zugegebenermaßen ein Team der Extraklasse, die Hucke voll. 0:7 in einem Achtelfinale der Champions League. Was für eine Blamage. In dieser Verfassung haben die Königsblauen in der Königsklasse nichts verloren. Wie es dieses uninspirierte Team überhaupt ins Achtelfinale geschafft hat, ist ein Rätsel.

Auf Bayern München war eigentlich immer Verlass. Am Mittwochabend jedoch hat’s einfach nicht gereicht.

Das könnte dich auch interessieren:

Sherman Gay hat einen ungewöhnlichen Zweitjob: Er ist Body-Double für NBA-Profis wie LeBron James.