Wegen laufender Ermittlungen Russische Fußball-Nationalspieler bleiben weiter in U-Haft

Kann momentan nicht auf dem Platz stehen: Alexander Kokorin (l) von Zenit St. Petersburg. Foto: Hendrik Schmidt
Kann momentan nicht auf dem Platz stehen: Alexander Kokorin (l) von Zenit St. Petersburg. Foto: Hendrik Schmidt © Foto: Hendrik Schmidt
Moskau / DPA 05.12.2018

Die russischen Fußball-Nationalspieler Alexander Kokorin und Pawel Mamajew müssen wegen einer möglichen Verwicklung in mehrere Schlägereien in Untersuchungshaft bleiben.

Die beiden könnten Einfluss auf die Ermittlungen nehmen und Zeugen beeinflussen, entschied ein Moskauer Gericht der Agentur Interfax zufolge. Deshalb werde ihre U-Haft bis 8. Februar verlängert.

Die beiden Fußballer sollen im Oktober in einem Café und in einem Restaurant mehrere Menschen angegriffen und verletzt haben. Sie sollen dabei auch einen Mitarbeiter des Industrie- und Handelsministeriums verletzt haben. In die Schlägereien sollen auch der Bruder des Stürmers Kokorin und ein weiterer Bekannter verwickelt gewesen sein.

Für die WM 2018 in Russland wurden Kokorin von Zenit St. Petersburg und der Mittelfeldspieler Mamajew von FC Krasnodar nicht berücksichtigt. Sie waren bereits 2016 in die Schlagzeilen geraten, weil sie nach dem frühen EM-Aus der Sbornaja bei einer Party in Monaco für etwa 250 000 Euro Champagner bestellt hatten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel