Premier League Keine Tore bei Liverpool gegen Man City - Arsenal stark

Liverpool / DPA 07.10.2018

Im Spitzenspiel der englischen Premier League zwischen dem FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp und Fußballmeister Manchester City mit Coach Pep Guardiola gab es keinen Sieger. Beide Mannschaften trennten sich in Anfield mit 0:0.

Riyad Mahrez vergab in der Schlussphase einen Strafstoß für Man City, das wegen der besseren Tordifferenz Tabellenführer bleib. Dem FC Arsenal gelang ohne Mesut Özil ein 5:1 (1:1)-Erfolg beim Londoner Lokalrivalen FC Fulham und damit schon der neunte Sieg in Serie.

In Liverpool verzeichneten beide Teams, zwischen denen in der vergangenen Premier-League-Saison noch elf Tore gefallen waren, nur jeweils zwei Schüsse aufs Tor. Klopp musste nach einer knappen halben Stunde verletzungsbedingt James Milner durch den Ex-Leipziger Naby Keita ersetzen. Guardiola musste auf den angeschlagenen Ilkay Gündogan und auch weiterhin auf Kevin De Bryune verzichten.

Der eingewechselte Leroy Sané holte fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit einen Foulelfmeter für Man City heraus, als er im Strafraum von Virgil van Dijk gefoult wurde. Doch Mahrez (86. Minute) schoss den Ball über das Tor von Keeper Alisson. Als Spitzenreiter stand Man City dank der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Dritten Liverpool, der hinter dem Zweiten FC Chelsea rangierte.

Für Arsenal, bei dem Ex-Nationalspieler Özil wegen Rückenbeschwerden fehlte, trafen Alexandre Lacazette (29./49. Minute), Aaron Ramsey (67.) und Pierre-Emerick Aubameyang (79./90.+1). „Wir haben unser Arsenal wieder“, sangen die Gästefans im Stadion Craven Cottage. Trainer Unai Emery sagte: „Wir sind glücklich. Aber wir bleiben ruhig, denn wir wissen, dass jedes Spiel schwer ist.“

Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Aufsteiger Fulham hatte der Ex-Dortmunder André Schürrle (44.) erzielt, der den ehemaligen Leverkusen-Keeper Bernd Leno im Tor der Gunners überwand.

Der ungeschlagene Pokalsieger FC Chelsea setzte sich dank des überragenden Belgiers Eden Hazard ohne Mühe mit 3:0 (1:0) beim FC Southampton durch. Hazard (30.) erzielte sein siebtes Saisontor, auch Ross Barkley (57.) und Alvaro Morata (93.) - nach Vorlage von Hazard - trafen für die Blues. „Ich spiele nur guten Fußball, weil wir (als Team) guten Fußball spielen“, gab sich Hazard bescheiden.

Bei Rekordmeister Manchester United sieht sich der seit Wochen in der Kritik stehende Trainer José Mourinho als Sündenbock. „Wenn es morgen in London regnet, ist das meine Schuld“, unkte er. „Wenn es Probleme bei den Brexit-Verhandlungen gibt, ist das meine Schuld.“ Nach dem 3:2 (0:2) gegen Newcastle United konnte er zumindest durchatmen. Die Fans feierten ihn mit Mourinho-Gesängen. Laut britischen Medien hat er das Vertrauen der Clubführung. Das Boulevardblatt „Mirror“ sieht in Zinedine Zidane jedoch weiter einen möglichen Nachfolger.

Matchbericht Liverpool v Man City

Matchbericht Fulham v Arsenal

Emery-Aussagen auf Arsenal-Website

Matchbericht Southampton v Chelsea

Matchbericht Man United v Newcastle

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel