Fußball-Idol Diego Maradona ist nach nur zwei Monaten als Coach des argentinischen Erstligisten Gimnasia y Esgrima de La Plata zurückgetreten. „Maradona ist nicht mehr der Trainer Gimnasias“, erklärte Vereinspräsident Gabriel Pellegrino dem Rundfunksender La Red.

Der Weltmeister von 1986 hatte die Wiederwahl von Pellegrino als Vereinschef zur Bedingung für die Fortsetzung seiner Amtszeit als Trainer gemacht. Als dessen Bewerbung für die Wahl vom 23. November an internen Streitigkeiten scheiterte, entschied sich auch Maradona für einen Abgang. „Ich kam mit dir und geh mit dir“, sagte er zu Pellegrino, wie die Nachrichtenagentur Télam berichtete.

Maradona (59) übernahm Gimnasia Mitte September als Tabellenletzten. Das Team aus La Plata, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires, hatte bis dahin an den vorangegangenen fünf Spieltagen nur zwei Tore und einen Punkt erzielt. Mit Maradona gewann Gimnasia drei von acht Spielen, schoss 13 Tore und konnte zwei Positionen in der Tabelle vorrücken. Tausende Fans schrieben sich neu als Vereinsmitglieder ein, um Zugang ins Stadion zu den Spielen unter Maradonas Führung zu haben.

Die argentinische Fußball-Ikone könnte nach mexikanischen Medienberichten den Posten als Trainer des mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa wieder aufnehmen, den er bis Juni besetzte. In seiner kurzen Zeit in Mexiko gelang es Maradona, die Dorados vom Tabellenende an die Spitze der Liga und bis ins Finale um den Aufstieg zu führen.

Bericht Radio La Red, Span.

Bericht Zeitung La Nación, Span.

Bericht Zeitung El Universal, Span.