Irrer Spielverlauf, viele Tore, Dramatik, Elfmeterschießen, ein gestürzter und reumütiger Held, Triumph eines Außenseiters – das 4:5 (3:3) im Achtelfinale zwischen Topfavorit Frankreich und der Schweiz war das bislang spektakulärste und aufregendste Spiel dieser Fußball-Europameisterschaft.
Der Spielverlauf unterstreicht diese Behauptung. Die Schweiz ging früh (15.) durch den Ex-Frankfurter Haris Seferovic in Führung. Als Schiedsrichter ...