Für die Rückkehr des Amateursports haben sich die Präsidenten aus den Regional- und Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) stark gemacht. In einem Appell betonten sie die hohe gesellschaftliche Bedeutung und Wirkung des Amateursports, teilte der DFB am Dienstag mit.
„Im Mittelpunkt steht für das Gremium die Perspektive, vor allem den  Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, wieder unter freiem Himmel einem organisierten Trainingsbetrieb im Verein nachzugehen und dort ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben“, hieß es weiter. Und wie groß die Sehnsucht nach der Rückkehr des Amateurfußballs ist, zeige laut Verband eine laufende bundesweite DFB-Umfrage. An den ersten drei Tagen hätten rund 50 000 Personen daran teilgenommen, und 97 Prozent davon seien Mitglied in einem Fußballverein. 98 Prozent der bisher Befragten hätten dabei angegeben, den Amateurfußball und ihren Verein zu vermissen, 95 Prozent wollen auf jeden Fall oder sehr wahrscheinlich nach dem Corona-Lockdown in den Amateurfußball zurückkehren.