Basketball Zweiter Anzug scheint ganz gut zu passen

Crailsheim / miwi 11.04.2018

Drei Spieltage vor Ende der Saison in der 1. Regionalliga Südwest bleibt es für die Crailsheim Merlins II weiter spannend: Der Aufsteiger kann den ersehnten Klassenerhalt weiter aus eigener Kraft schaffen. Zwar gewannen mit Lich (91:63 gegen Tübingen) und Hockenheim (65:74 in Langen) gleich zwei direkte Konkurrenten gegen deutlich besser platzierte Teams, doch mit dem Kronberger 87:74 gegen Mainz nahmen sich weitere Tabellennachbarn der Merlins gegenseitig Punkte weg. Am wichtigsten jedoch war das eigene Resultat: Gegen den starken Tabellensechsten MTV Stuttgart konnte das Buchmann-Team die Überraschung aus dem Hinspiel (62:68) wiederholen, ging mit 76:63 als Sieger vom heimischen Parkett und steht auf Rang 11.

Spielverlauf

Nach nervösem Beginn der jungen Zauberer hatten zunächst die favorisierten Gäste leichte Vorteile, ehe das Momentum Mitte des ersten Viertels nach einem Debelka-Dreier und einem Korbleger durch Center-Talent Benjamin Moser in Richtung der Merlins kippte (15:10). Dennoch blieben beide Teams sehr fehleranfällig. Bis Spielende häuften sich bei den Merlins 18 Ballverluste an, bei den Stuttgartern standen gar 25 Stück auf dem Scouting. Marko Lukic, der 9 seiner 12 Punkte im ersten Viertel erzielte, sorgte für den 21:14-Zwischenstand nach zehn Spielminuten und damit für ein kleines Polster, das die Merlins mit einem fulminanten Run im zweiten Viertel sogar auf 20 Zähler ausbauen konnten (37:17).

Bis zum Ende der ersten Halbzeit profitierten die Gäste wieder von einigen Ballverlusten und verkürzten auf 41:30. Diesen Respektsabstand konnten die Hausherren nach dem Seitenwechsel weitgehend verteidigen. Dennoch drückte der Favorit aus der Landeshauptstadt den Spielstand vor dem finalen Abschnitt noch auf 60:52 und schickte sich an, die Crailsheimer noch einmal gehörig unter Druck zu setzen. Youngster Vincent Hofmann, mit satten 20 Punkten Topscorer an diesem Nachmittag, machte mit einem Dreier zu Beginn des Schlussviertels aber deutlich, dass die Merlins nicht gewillt waren, die Punkte abzugeben.

Schwere Aufgaben

So konnte man mit dem 76:63 den immens wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Dementsprechend erleichtert zeigte sich Coach Buchmann: „Das war kein sonderlich schönes Spiel, aber der Sieg zählt. Genauso werden wir weiter von Spiel zu Spiel schauen.“

Die nächste Aufgabe wird kaum einfacher. Am Sonntag (15 Uhr) gastieren die Merlins II beim Tabellenvierten in Saarlouis.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel