Weißenhorn Weißenhorn Youngstars gewinnen 71:64 (37:31) gegen TG Würzburg

Weißenhorn / MSA 24.11.2014
Die Weißenhorn Youngstars haben am Sonntagabend den Tabellenzweiten TG Würzburg mit 71:64 (37:31) besiegt und somit für eine faustdicke Überraschung gesorgt.

Die Weißenhorn Youngstars haben am Sonntagabend den Tabellenzweiten TG Würzburg mit 71:64 (37:31) besiegt und somit für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Gegen das Team der Stunde zeigten die Fuggerstädter eine ihrer besten Saisonleistungen und bleiben weiterhin eine Heimmacht in der zweiten Basketball-Liga Pro B. Wie schon bei den vorigen vier Erfolgen war auch gegen Würzburg die Defensive das Prunkstück der Fuggerstädter.

Die Weißenhorner Zuschauer bekamen eine Mannschaft zu sehen, die 40 Minuten lang um jeden Zentimeter Spielfeld kämpfte und durch eine unglaubliche Intensität in der Verteidigung überzeugte. Aber auch die Würzburger machten den Youngstars das Punkten nicht leicht, betonte Trainer Danny Jansson: "Beide Teams haben heute hart verteidigt und kaum einfache Würfe zugelassen."

Im Gegensatz zu den Niederlagen gegen Schwelm und Rhöndorf legten die Youngstars gestern die notwendige Kontinuität an den Tag, um ein Spitzenteam wie Würzburg zu schlagen. Jansson: "Auch in der Crunchtime haben wir keine Nervosität gezeigt und unser Spiel konsequent durchgezogen." Ein Sonderlob gab es für den Flügelspieler Timo Volk, der für die Weißenhorner insbesondere in der ersten Halbzeit mit zwölf Punkten, drei Rebounds und zwei Assists ein wichtiger Leistungsträger war.

Verlass war auch wieder auf Doppellizenzler Jonathan Maier. Der Center war nach seiner Verletzungspause gegen Würzburg wieder dabei und erzielte am Ende zusammen mit US-Guard Randal Holt die meisten Punkte. Im Schlussviertel hielten die Youngstars ihren Gegner auf Distanz und bewahrten auch bei knappen Spielständen die Ruhe. Mann der letzten Minuten war Center Maier, der am Ende fast nur durch Fouls zu stoppen war und wichtige sechs Punkte von der Freiwurflinie traf. Punkte Weißenhorn: Baker und Maier je 18 Punkte, Holt 15, Volk 12, Leitner 4, Krämer und Mittmann je 2.