Vorteile an Brettern

SWP 29.11.2014

In Langen wollen die Weißenhorn Youngstars am heutigen Samstag (19.30 Uhr) den zweiten Auswärtssieg dieser Saison einfahren - und damit ihren Aufwärtstrend in der zweiten Basketball-Liga Pro B fortsetzen. Was jedoch nicht ganz so einfach werden wird. Zwar waren die Auftritte des Gastgebers bislang von starken Schwankungen geprägt. Nach vier Siegen aus neun Spielen liegt Langen aktuell auf Rang neun. Weißenhorns Trainer Jansson hat aber festgestellt: "In den letzten Spielen hat Langen richtig guten Basketball gespielt."

Dabei haben die Hessen turbulente Wochen hinter sich. Das letzte Heimspiel wurde von einer Tätlichkeit durch Flügelspieler Filmore Beck überschattet, der einen Gegenspieler per Faustschlag niederstreckte. Der Klub ahndete dies umgehend mit der Entlassung Becks, obendrein wurde der Spieler bis 2018 gesperrt. Coach Dejan Kostic muss seither ohne seinen zweitbesten Scorer auskommen; eine Schwächung, die die Hessen zuletzt in Rhöndorf (63:67-Sieg) als Team auffangen konnten.

Die Youngstars müssen sich also auf einen dezimierten, aber wehrhaften und motivierten Gegner einstellen, "der uns alles abverlangen wird", so Trainer Danny Jansson. Soll es für Weißenhorn nach den jüngsten Siegen erfolgreich weiter gehen, muss vor allem die Verteidigung ähnlich gut stehen wie gegen Lich (62 zugelassene Punkte) und Würzburg (64). Ein weiterer möglicher Vorteil für die Youngstars könnte sich an den Brettern bieten: Dort trifft nämlich das beste Rebounding-Team der Süd-Staffel (Weißenhorn) auf das drittschlechteste (Langen). eb