München Ulmer U 14 holt deutsche Vizemeisterschaft

Der Ulmer Vincent Langer mit den Vizemedaillen 2014 und '15.
Der Ulmer Vincent Langer mit den Vizemedaillen 2014 und '15. © Foto: RP
München / TGO 15.06.2015
Das vergangene Wochenende wird für die U-14-Mannschaft der Ulmer Ratiopharm-Akademie in toller Erinnerung bleiben.

Das Team von Trainer Jochen Lotz hat bei den deutschen Basketball-Meisterschaften in München in der Halle an der Säbener Straße den zweiten Platz belegt - wie schon das Jahr zuvor. Nachdem dem süddeutschen Vizemeister im Halbfinale gegen Düsseldorf ein überraschender 92:86-Erfolg gelungen war, zeigte sich Gastgeber FC Bayern im Finale als eine Nummer zu groß. Die Ulmer verloren die Partie 69:94 (38:44). Die Niederlage trübte die Gesamtbilanz dieser Saison jedoch nicht. "Was die Jungs geleistet haben, ist der Wahnsinn. Das Team hat einen unglaublichen Kampfeswillen gezeigt, hat mit viel Herz, Leidenschaft und Intensität gespielt. Vor der Saison hatte niemand gedacht, dass wir so weit kommen würden", zeigte sich Jochen Lotz angetan vom Auftreten der Mannschaft.

Im Endspiel gingen die Gastgeber vor lautstarken 450 Zuschauern früh in Führung, eine gute Quote in der Zone und aufmerksame Verteidigungsarbeit brachten ein 25:15 nach dem ersten Viertel. Bis zur Pause behaupteten sich die Münchner gegen die Ulmer Ganzfeld-Verteidigung mit konzentriertem Passspiel. Nach dem 44:38 zur Pause folgte nach Wiederbeginn dank Ballgewinnen und konsequentem Offensivspiel ein Zwischenspurt zum 55:41 (24. Minute). Das 67:49 (30.) bedeutete die bis dahin höchste Führung. Mit robustem Spiel und insgesamt erstaunlich abgeklärt wurde nach dem dritten Viertel (67:51) der Vorsprung ausgebaut - beim 79:57 (35.) war die Partie entschieden. "Die Bayern haben verdient gewonnen. Sie haben intensiver und souveräner gespielt und waren vor allem in Brettnähe aufmerksamer und konsequenter. Offensiv haben wir einfach nicht mehr die Wege gefunden", analysierte Lotz, der auch im kommenden Jahr die U 14 betreuen wird. Beste Werfer Ulm: Vincent Langer 26 Punkte, Jan Hanzalek 12, Egino Rau und Frederik Sigl je 8.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel