Basketball Ulmer Basketballerinnen holen die große Meisterfeier nach

So seh’n Aufsteiger aus: Das Team von BBU `01 bejubelt den Titel und den damit verbundenen Regionalliga-Aufstieg.
So seh’n Aufsteiger aus: Das Team von BBU `01 bejubelt den Titel und den damit verbundenen Regionalliga-Aufstieg. © Foto: BBU `01
Ulm / Sebastian Schmid 30.03.2017

Ein defekter Trennvorhang hat den Ulmer Oberliga-Basketballerinnen eine eher verhaltene Meisterfeier beschert. Wegen der Trennwand hatte Gerlingen sein ursprünglich für ein Wochenende angesetztes Heimspiel gegen den Spitzenreiter verschieben müssen. So kam es, dass BBU `01 am Dienstag nach dem 73:45-Sieg als Meister und Aufsteiger in die Regionalliga feststand.

„Das war schon ein wenig komisch“, sagt Trainer Chris Burrer. Die Aufstiegsfeier fand dann halt in der Umkleidekabine der Brückentorhalle statt und wurde auf der Heimfahrt in einem McDonalds fortgesetzt. Allzu lange ging es aber nicht, schließlich mussten fast alle Spielerinnen am Mittwoch entweder zur Arbeit oder in die Schule. „Wir werden die Meisterschaft aber noch gebührend feiern“, verspricht Burrer.

Mit dem 19. Saisonsieg im 20. Spiel wurde die Regionalliga-Rückkehr perfekt gemacht. Im ersten Jahr nachdem der DJK Sportbund zu Ratiopharm Ulm gewechselt war, stieg das Team in der Saison 2014/15 aus der Regionalliga ab. Bereits in der abgelaufenen Saison sollte die Rückkehr gelingen, doch noch waren die jungen Spielerinnen nicht so weit. Dieses Jahr zeigte sich schnell, dass das Ziel Aufstieg realisierbar ist. „Wir haben nach den ersten Spielen gemerkt, dass wir eine gute Rolle spielen können“, sagt Burrer, der allerdings nicht damit gerechnet hat, dass es letztlich so souverän klappen sollte. Spätestens nach den Siegen gegen Verfolger Konstanz war es nur noch eine Frage der Zeit, wann der Titel perfekt gemacht werden kann. Am Dienstagabend um 21:48 Uhr war es dann endlich soweit.