Basketball Ulm will Mini-Serie beenden, Elchingen seine Siegesserie ausbauen

Zachary Ensminger trifft auf Würzburg.
Zachary Ensminger trifft auf Würzburg. © Foto: Langer/Eibner
Ulm/Elchingen / swp 10.11.2018

Zwei Niederlagen hat die Orange Academy zuletzt kassiert, gegen Würzburg soll diese Mini-Serie ein schnelles Ende finden. Im Duell der Tabellennachbarn – die Unterfranken sind als Sechster einen Platz besser als Ulm – baut Trainer Danny Jansson trotz der jüngsten Niederlage gegen Leverkusen auf der Leistung gegen den Tabellenführer auf. „Über weite Strecken haben wir ein gutes Spiel gezeigt“, so der Finne. Zumal sein Team beim 74:84 personell dezimiert war.

Die Gäste wollen ihrerseits morgen (17 Uhr) in der Kuhberghalle den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren. Um das zu verhindern, müssen die Ulmer vor allem Dexter Sienko in der Griff bekommen, der mit 18,3 Punkten im Schnitt momentan zweitbester Scorer der Pro B ist. Außerdem machte zuletzt Badu Buck auf sich aufmerksam. Der 19-Jährige erzielte beim 94:82-Erfolg gegen Rhöndorf 26 Punkte.

Platz zwei winkt

Die ScanPlus Baskets Elchingen reisen mit dem Ziel nach Gießen, die eigene Siegesserie auszubauen. Vier Erfolge konnte das Team von Trainer Pero Vucica zuletzt verbuchen und damit in der Tabelle Anschluss zu den beiden Topteams herstellen. Sollten die Elche heute (20 Uhr) in Gießen gewinnen und Frankfurt gegen Spitzenreiter Leverkusen verlieren, wäre der Meister sogar Zweiter. Doch davor gilt es, die gefährlichen Dreierschützen der Rackelos, die als Team im Schnitt 39,1 Prozent ihrer Distanzwürfe treffen, in den Griff zu bekommen. An die Freiwurflinie sollte man die Bundesliga-Reserve ebenfalls nicht allzu häufig schicken, auch hier gehören sie – im Gegensatz zu Elchingen – zu den Besten der Liga. Mit Tim Köpple treffen die Elche übrigens auf einen Akteur der Meistermannschaft der letzten Saison.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel