Basketball-Regionalliga BW Topscorer Erkic springt zum Schluss in die Bresche

Nebojsa Erkic (Nummer 11) erzielt für die Schwäbisch Hall Flyers 19 Punkte gegen Reutlingen. Er sorgt auch für den entscheidenden Korb.
Nebojsa Erkic (Nummer 11) erzielt für die Schwäbisch Hall Flyers 19 Punkte gegen Reutlingen. Er sorgt auch für den entscheidenden Korb. © Foto: Achim Köpf
Schwäbisch Hall / Dieter Walz 25.09.2017

Schon im Heimspiel der letzten Saison (78:75 für Hall) offenbarte es sich: Die Flyers der TSG Schwäbisch Hall haben mit ihrem Namensvetter aus Reutlingen ihre liebe Mühe und Not. Dass es zum Auftakt der Saison 2017/18 nicht anders kommen sollte, lag vor allem an der teilweise eklatanten Wurfschwäche der Haller. So gingen die ersten vier Distanzwürfe daneben. Die Gastgeber lagen so überraschend mit 2:9 hinten. Wie sehr das Spiel der Flyers aber von ihren Scharfschützen geprägt ist, zeigte sich in der Folgezeit, als Igor Salamun, Neuzugang Strahinja Jovicic sowie Michael Heck, allesamt mit Dreierwertungen, ihr Team knapp mit 17:16 in Führung brachten.

 Ähnlich der Beginn des zweiten Viertels: Geburtstagskind Radovan Cavlin, der zugleich sein zehntes Jahr im TSG-Dress einläutete, erhöhte ebenfalls von jenseits der 6,75-Meter-Linie auf 20:16. Die Haller 41:33-Halbzeitführung sorgte trotz einiger unübersehbarer Leerläufe für Beruhigung.

Als die Taletovic-Schützlinge im dritten Quarter zwischenzeitlich gar mit 18 Zählern (51:33) vorne lagen, schien sich ein deutlicher Auftakterfolg anzubahnen. Umso unverständlicher, dass das Team, in dem zahlreiche Routiniers ihren Platz haben, urplötzlich wie von allen guten Geistern verlassen war und der schöne Vorsprung auf 55:50 schmolz. Auch im Schlussviertel sollte sich an dieser Situation nicht viel ändern, im Gegenteil: Wer bisher in der total überheizten Halle noch nicht ins Schwitzen geraten war, dem wurde es nun aufgrund des finalen Verlaufs erst so richtig heiß. Angetrieben von ihrem überragenden kroatischen Spielmacher Damir Dronjic  – im letzten Jahr zugleich drittbester Scorer der Liga – holten die Gäste Punkt für Punkt auf und gingen 2:09 Minuten vor Schluss sogar mit 70:66 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt sah es für die Flyers, die mit der überaus aggressiven Reutlinger Zonenpresse ihre liebe Mühe und Not hatten, überhaupt nicht gut aus, zumal in dieser hektischen Phase auch einige Punkte an der Freiwurflinie liegen blieben.

Wenn bei den Hausherren zu diesem allerdings recht frühen Saisonauftakt noch einiges schieflief, so stimmte auf jeden Fall die kämpferische Einstellung. Beim 70:70-Gleichstand hatte Hall den letzten Angriff. So war es dem sprunggewaltigen Haller Nebojsa Erkic vorbehalten, praktisch mit der Schlusssirene das umjubelte 72:70 zu markieren. Der dann wirklich mit dem Abpfiff erfolgte letzte Reutlinger Wurfversuch ging komplett daneben und bescherte den Flyers einen zwar knappen, aber nicht unverdienten Auftakterfolg.

So spielten sie

TSG Schwäbisch Hall –
TSG Reutlingen

72:70

Hall: Radovan Cavlin (11, 1 Dreier), Nebojsa Erkic (19), Michael Heck (11,1), Strahinja Jovicic (6,1), Jozef La Rosa (11,1), Ivica Markovic, Aleksandar Popovic (2), Igor Salamun (12,3), Stergatos Athanasios