Basketball Tanner Leissner: Vielseitig unter dem Korb

Tanner Leissner (links) ist der jüngste Neuzugang für Coach Domenik Reinboth und das Team Ehingen Urspring.
Tanner Leissner (links) ist der jüngste Neuzugang für Coach Domenik Reinboth und das Team Ehingen Urspring. © Foto: Team Ehingen Urspring
Ehingen / swp 10.09.2018

Mit Neuzugang Tanner Leissner ist der Kader des Basketball ProA-Ligisten Team Ehingen Urspring nun fast komplett. Der junge US-Amerikaner vom College aus den USA will in Ehingen auf den großen Positionen sein Können zeigen. Der 2,01 Meter große und 104 Kilogramm schwere Power Forward kommt als dritter ausländischer Profi zu den Steeples.

Das ProA-Team trainiert seit dieser Woche, auch der jüngste Neuzugang in der Mannschaft von Coach Domenik Reinboth hat gestern mitgemacht, nachdem er nach seiner langen Anreise erstmal nur „schlafen wollte“, wie Teammanager Nico Drmota meinte. Heute folgt schon der erste Härtetest für ihn, mit dem Test der Steeples beim Bundesligisten Medi Bayreuth (Anpfiff 18.30 Uhr). Auch beim ersten Heimspiel in der Vorbereitungsphase am Sonntag um 18.30 Uhr in Urspring gegen KIT Karlsruhe (1. Regionalliga) wird er dabei sein.

Der Richtige für schnelles Spiel

Der in Converse in Texas geborene Tanner Leissner soll mit Dominique Uhl, Kevin Strangmeyer und Kevin Yebo auf der Power Forward und Center Position agieren. „Wir wollen in dieser Saison sehr schnell spielen und da ist er genau der richtige Spieler dafür“, erklärte Trainer Domenik Reinboth. Auch der Spieler sieht sich in dieser Rolle gut aufgehoben. „Es war wichtig für mich, dass der Spielstil zu mir passt und das ist in Ehingen definitiv der Fall“, sagte Leissner, der sich mit dem Trikot Nummer 12 dem Fotografen präsentierte.

Die Highschool besuchte der 22-Jährige in seinem Heimatort und spielte dort schon erfolgreich Basketball. Im Sommer 2014 wechselte er an die Ostküste der USA. An der University of New Hampshire überzeugte Tanner Leissner schon in seiner ersten Saison, als er 12,3 Punkte und 7,2 Rebounds für sich verbuchte. Auch in den folgenden beiden Jahren steigerte er seinen Punkteschnitt und verbesserte sich in allen weiteren Kategorien.

Nicht nur seine Arbeit unter dem Korb, sondern auch die für einen großen Spieler ordentlichen Dreipunktequoten von 35 Prozent fielen Steeples-Coach Reinboth auf. „Er kann gut werfen, arbeitet aber auch enorm stark unter dem Korb um die Rebounds und ist deshalb der Spielertyp, den wir gesucht haben.“

In der vergangenen Spielzeit gewann sein Team zwar nur zehn der 31 Saisonspiele, an den Leistungen des Neu-Ehingers kann es aber nicht gelegen haben. In allen Partien punktete er zweistellig und legte mit 18,7 Punkten und 6,9 Rebounds so wie für einen großen Spieler starke 2,1 Assists auf. „Das waren beeindruckende Zahlen am College“, stellte Reinboth fest.

Bester Punktesammler

Mit insgesamt 1962 Punkten über die vier Jahre wurde er in New Hampshire zum besten Punktesammler der Universitätsgeschichte. Drei Jahre in Folge wurde er in das „America East First Team“ berufen, eine  besondere Auszeichnung. „Seine Arbeitseinstellung ist super und ich bin mir sicher, dass er uns mit seiner Vielseitigkeit weiterhelfen wird“, sagte Steeples-Coach Domenik Reinboth.

Der 22-Jährige freut sich, sein erstes Profi-Jahr beim Team Ehingen Urspring absolvieren zu dürfen: „In der ProA zu spielen ist für mich eine große Chance.“ Er erwarte zwar einige Höhen und Tiefen, doch das sei im ersten Jahr normal. „In unserer jungen Mannschaft sehe ich einiges an Potenzial. Wenn wir als Team gut zusammen wachsen, werden wir einige Siege holen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel