Rollstuhl-Basketball Svenja Erni zur EM

Ulm / swp 02.11.2018

Die Ulmer Sabres empfangen am Samstag (18 Uhr) den RSC Tirol in der 2. Liga. Die Rollstuhl-Basketballer wollen in den heimischen Söflinger Hallen den vierten Sieg im vierten Spiel holen.

Die beiden Coaches Stefan Thurner (Tirol) und der Ulmer Thorsten Schmid haben gemeinsam die Trainerlizenz erlangt. Man kennt sich also. Thurner ist zudem der beste Scorer seines Teams. Das Ziel der Sabres wird sein, selbst gute Abschlüsse im Angriff herauszuspielen und im Vergleich zum letzten Spiel gegen Tübingen  in der Verteidigung wieder mehr Zugriff auf den Gegner zu erhalten.

Vor es um 18 Uhr losgeht, hat die zweite Mannschaft in der Regionalliga ihr erstes Heimspiel. Auch die dritte Mannschaft startet in die Saison: Die Sabres III reisen nach Schwandorf.

Svenja Erni ist auf anderen Wegen unterwegs. Die Buxheimerin fährt mit der U24-Nationalmannschaft ins französische Bordeaux, um dort nach der europäischen Krone zu greifen. Für Svenja Erni ist es die zweite Saison bei den Sabres und sie hat in dieser kurzen Zeit schon eine enorme Entwicklung gemacht. Der frühere Schwimmerin hat es noch nie an Kraft und Ehrgeiz gefehlt, wodurch die 15-jährige Flügelspielerin schnell im Rollstuhlbasketball zurechtkam. Sie hat sich den Platz im Team von Bundestrainerin Nora Schratz verdient.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel