Basketball Stolzer Abgang trotz deutlicher Klatsche

Ulms Beste Werfer / swp 03.04.2018

Die Orange Academy verabschiedet sich mit einer 63:96-Niederlage aus der Zweiten Basketball-Bundesliga Pro A. Die Partie beim Playoff-Teilnehmer PS Karlsruhe stand von Beginn an unter keinem guten Stern: Neben dem grippegeschwächten Björn Rohwer musste Trainer Danny Jansson ab Minute vier auch auf David Krämer verzichten.

Der Ulmer Topscorer hatte einen Schlag auf die Wade abbekommen und war von da an nicht mehr einsatzfähig. Krämers Verletzung brachte Ulm aus dem Tritt: Von 8:11 fielen die Gäste auf 14:22 zurück. Dennoch konnten die Korbjäger von der Donau das Spiel bis ins zweite Viertel (26:26) offen gestalten.

Zu diesem Zeitpunkt schaltete das Team der Karlsruher aber einen Gang hoch: Mit einem schnellen 10:0-Lauf – darunter fünf Zähler durch den Point Guard Richard Williams – hielten die Hausherren die Orange Academy wieder auf Abstand, 36:26. Während bei Karlsruhe nun Routinier Williams und Power Forward Orlando Parker übernahmen, nutzte Ulms Coach Jansson seine Rotation. Der 17-Jährige Zach Ensminger traf mit  zwei Freiwürfen zum 34:48-Halbzeitstand.

Nach der Pause erhöhte Karlsruhe die Spielintensität und ging schnell bis auf 55:37 in Führung. Doch das Ulmer Team hielt dagegen. Mit zwei Korblegern von Marcell Pongo und einem Dunk von Nicolas Bretzel verkürzte die Orange Academy wieder auf 43:55. Nach einem Dreier durch Bretzel musste Ulm dann aber rund zwei Minuten auf den nächsten Korb warten, was Karlsruhe nutzte, um wieder für klare Verhältnisse zu sorgen. Das Team von Headcoach Michael Mai zog bis auf 19 Punkte eine Minute vor Ende des dritten Durchgangs davon. „Im dritten Viertel haben wir dann leider den Fokus verloren und uns abhängen lassen“, sagte Ulms Headcoach Jansson über die entscheidende Phase.

Positives Resümee nach Pleite

Das Heimteam baute dank eines 8:0-Laufs die komfortable Führung gegen die Orange Academy auf 81:56 aus. So kamen am Ende auf beiden Seiten auch selten eingesetzte Akteure zum Einsatz, wie auch Ulms Lazar Scekic. Der 17-jährige Nachwuchscenter traf in seinen ersten zwei ProA-Minuten zwei Freiwürfe.

Während Karlsruhe nun in der nächsten Woche gegen Köln in die Playoffs startet, tritt Ulm an der Seite von Lokalrivale Ehingen den Gang zurück in die Pro B an. „Ich habe der Mannschaft nach dem Spiel gesagt, dass das einige besondere Jahre waren und wir, trotz des sportlichen Abstiegs, insgesamt stolz auf das Erreichte sein können“, sagte Jansson.

: Marcell Pongo (15 Punkte, 5 Assists), Nicolas Bretzel (13), Till Pape (11).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel