Basketball Sie stehen einfach auf Dreier

Chase Griffin – hier gegen Kirchheim – bekam von Hagens Trainer Kevin Magdowski ein großes Lob: „Für mich eines der besten ersten Viertel eines Spielers, die ich je gesehen habe.“
Chase Griffin – hier gegen Kirchheim – bekam von Hagens Trainer Kevin Magdowski ein großes Lob: „Für mich eines der besten ersten Viertel eines Spielers, die ich je gesehen habe.“ © Foto: Steffen Förster
Hagen / Joachim Mayershofer 13.01.2018

Ich steh auf Dreier“ ist auf einem T-Shirt zu lesen, das zu einem der Verkaufsschlager im Fanshop der Crailsheim Merlins gehört. Spätestens seit gestern Abend ist klar, dass der doppeldeutig-schlüpfrige Spruch durchaus seine Berechtigung und natürlich rein sportliche Gründe hat. Mit einer sagenhaften Quote von der Dreierlinie (22 Treffer bei 34 Versuchen) liefen die Hohenloher im Auswärtsspiel bei Phoenix Hagen heiß und deklassierten die Feuervögel mit 122:71.

„Die Trefferquote war einfach unglaublich. Das wird man sicher nicht oft wiederholen können“, sagte Trainer Tuomas Iisalo nach der Partie. Schon im ersten Viertel hatte sich abgezeichnet, dass die Gäste ihr Visier an diesem Tag hervorragend eingestellt hatten. Fabelhafte sieben von sieben Dreiern der Zauberer fanden den Weg in den Korb (32:18). Vor allem Chase Griffin behielt auch im zweiten Spielabschnitt sein heißes Händchen. Fünf von fünf Dreier und zusammen 17 Punkte standen nach nur 13 Minuten für den Shooting Guard zu Buche. Mit 21 Zählern führten die Crailsheimer Basketballer nach dem zweiten Viertel (59:38), der 16. Sieg im 18. Saisonspiel war gegen stark ersatzgeschwächte Hausherren – sie mussten auf ihre Stammkräfte Dominik Spohr, Javon Baumann und James Reid verzichten – fast schon fix.

Aber nicht nur das Ergebnis an sich stimmte Merlins-Sportdirektor Ingo Enskat zur Halbzeit zufrieden: „Das, was uns in den letzten Spielen gefehlt hat, ist bisher voll da. Wir treffen unsere offenen Würfe. Dass es gleich 12 von 16 Dreiern sind, ist natürlich beeindruckend. Chase liefert an alter Wirkungsstätte ein starkes Spiel ab, aber auch Mike Cuffee und Frank Turner nutzen ihre Chancen gegen die eigentlich nicht mal schwach spielenden Hagener optimal aus.“ Die Reboundarbeit sei allerdings noch verbesserungswürdig.

Die Merlins stellten auch nach dem Seitenwechsel eindrucksvoll unter Beweis, warum sie in dieser Saison zu den ganz hoch gehandelten Play-off-Kandidaten zählen. Beste Korbjäger waren bei Hagen Jannik Lodders mit 19 Punkten, bei Crailsheim Chase Griffin mit 23. Sherman Gay erreichte mit 17 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double.

Crailsheim muss nun am nächsten Samstag bei Spitzenreiter Vechta antreten und kann mit einem Sieg wieder auf den Platz an der Sonne klettern.

So spielten sie:

Hagen – Crailsheim

71:122

Crailsheim: Griffin (23, 7 von 8 Dreier), Cuffee (16), Turner (10, 7 Assists), Gay (17, 10 Rebounds), Wysocki (9), Bogdanov (11, 7 Assists), Jost (7), Flomo (4), S. Herrera (7), Smith (18)

Viertel: 18:32, 20:27, 21:31, 12:32
Rebounds: 40:44
Assists: 22:37
Dreier: 9 von 32:22 von 34

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel