Basketball Sensationeller Start ins neue Jahr

Tim Hasbargen war der Mann des Abends; er setzte in Hagen den Deckel zum Auswärtssieg der Steeples drauf.
Tim Hasbargen war der Mann des Abends; er setzte in Hagen den Deckel zum Auswärtssieg der Steeples drauf. © Foto: Emmenlauer
mgl 07.01.2019

Schöner Start im neuen Jahr: Mit einem starken Spiel, das es über weite Strecken dominierte, gewann das Team Ehingen Urspring beim Tabellendritten Phoenix Hagen mit 81:79 und stoppte die acht Spiele lange Siegesserie des Ex-Bundesligisten. Mit nun neun Erfolgen nähern sich die Ehinger immer mehr dem großen Ziel Klassenerhalt in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A.

Dass es in Hagen noch so spannend werden würde, damit hatte man nicht unbedingt gerechnet. Denn rund vier Minuten vor dem Ende sah das Team Ehingen Urspring schon wie der sichere Sieger aus. Beim Gastspiel bei Phoenix Hagen führten die Steeples zu diesem Zeitpunkt mit 76:59 und hatten die Partie klar im Griff. Doch was dann folgte, dafür hatte auch Trainer Domenik Reinboth nicht so schnell eine Erklärung parat. „Es war völlig unnötig und ein wenig die Unerfahrenheit. Aber Hagen hat auch sehr schwere Würfe getroffen und die Zuschauer ins Spiel gebracht“, sagte er.

Angeführt von Spielmacher  Kristopher Davis der 15 Punkte bei diesem 20:4-Lauf der Gastgeber erzielte, brachten sich die „Feuervögel“ wieder heran. Zwölf Sekunden vor dem Ende lagen die Ehinger nur noch mit einem Punkt vorne (80:79) und hatten es durch ihre gute Defense geschafft, das Heimteam nicht mehr punkten zu lassen. „Darauf bin ich sehr stolz, ebenso, dass wir es seit längerer Zeit wieder geschafft haben, einen Gegner unter 80 Punkten zu halten“, erklärte Reinboth. Mit seinem verwandelten Freiwurf zum Endstand in der Schlusssekunde machte Tim Hasbargen den Deckel dann endgültig drauf.

 Guter Start nach der Pause

Der Start in die Partie nach zweiwöchiger Pause gelang beiden Mannschaften recht gut. In der Anfangsphase blieb es lange ausgeglichen und das, obwohl die Hagener aus der Distanz lange nicht trafen. Bei den Steeples hingegen fügten sich alle Akteure wieder bestens in das Spielgeschehen ein. Beim Stand von 14:13 setzten die Ehinger dann zu einem 9:0-Lauf an.

So ging es mit einem 22:18-Vorsprung in das zweite Viertel. Dort hatten die knapp 3000 Zuschauer in den ersten drei Minuten aber keinen Grund zum Jubeln. Denn für ihr Team war der Korb lange wie vernagelt. Aber auch die Mannschaft von Domenik Reinboth nutzte das nicht aus. „Hagen hat lange in der Zone gespielt, da war es wichtig, dass wir gut unter dem Korb gearbeitet haben“, meinte er.

Der Vorsprung wurde durch einen erneuten 9:0-Lauf erstmals zweistellig (33:22). Dann fügte sich auch der junge Kevin Strangmeyer mit fünf Punkten und einer Vorlage in kurzer Einsatzzeit gut ein.

Ein starker Start aus der Halbzeit legte den Grundstein für den Ausbau der Führung.  Ein starkes Viertel legte Tim Hasbargen hin, der am Ende Topscorer war und zehn seiner 17 Punkte in diesem Abschnitt erzielte.

Sechs Minuten lang gelang Phoenix Hagen nach dem 55:63 kein Punkt mehr. Bis der Ex-Ehinger Joel Aminu diesen Lauf beendete, waren die Steeples schon zum 72:56 weit davon gezogen. Dass der Sieg zu diesem Zeitpunkt noch längst nicht eingefahren war, zeigte sich kurz danach. Denn auch die Verletzung von Tanner Leissner, der einen Cut über dem Auge erlitt, setzte den Ehingern noch einmal zu.

Dennoch war Domenik Reinboth zufrieden. „Wir haben gegen das bis dahin stärkste Team der Liga vor toller Kulisse das Spiel 35 Minuten lang dominiert, das war sehr stark“, lobte der Steeples-Coach.

Statistik Hagen - Ehingen Urspring

Punkte Ehingen: Hasbargen 17, Bonifant 13, Yebo 13, Simmons 13, Uhl 10, Monteroso 7, Strangmeyer 5, Leissner 2, Otto 1.

Beste Rebounder: Yebo 14, Leissner 7, Uhl 5, Simmons 5, Hasbargen 4.

Meiste Assists: Simmons 10.

Meiste Punkte Hagen: Fullwood-Davis 23, Herrera 16, Grof 13, Hollersbacher 10.

Nächstes Spiel: Fr., 11. Januar, 19.30 Nürnberg - Team Ehingen Urspring

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel